Schwere Gefechte um den Flughafen in Donezk

Die ukrainische Armee startete einen Großangriff auf den Flughafen Donezk. Das Gebiet soll wieder unter Kontrolle der ukrainischen Streitkräfte gebracht worden sein. Doch Rebellen berichten, dass auch auf Wohnviertel der Stadt geschossen wird.

Die ukrainischen Streitkräfte haben einen Großangriff auf die Rebellen am Flughafen der Stadt Donezk begonnen, um in den vergangenen Wochen verlorenes Gelände zurückzuerobern. Militärsprecher Andrej Lysenko sagte am Sonntag in Kiew, das Gebiet am stark zerstörten Flughafen sei wieder weitgehend unter Kontrolle der Regierungstruppen. Der Flughafen ist durch die monatelangen Kämpfe stark zerstört und schon lange nicht mehr in Betrieb.

Damit verlaufe die Front wieder entlang der Linie, die bei Abschluss des Minsker Abkommens Anfang September gegolten habe. Daher habe die ukrainische Armee mit ihrem Angriff auch nicht gegen die mit Russland und den Rebellen getroffene Vereinbarung verstoßen, so Lysenko laut Reuters.

Wohnviertel in den Regionen Donezk und Lugansk seien trotz einer Waffenruhe unter schwerem Dauerfeuer der Regierungstruppen, so Separatistenführer Alexander Sachartschenko. Es handele sich um einen „Versuch Kiews, den Krieg wieder voll zu entfesseln“, zitiert ihn die dpa.

Das ukrainische Verteidigungsministerium teilte mit, dass drei Soldaten bei den Kämpfen auf dem Flughafen getötet und mehr als 30 verletzt worden seien. Nach Darstellung der Separatisten starben auch mindestens zwei Zivilisten in der Kampfzone am Samstag.

Nach Einschätzung der OSZE hat sich die Lage im Donbass trotz der vereinbarten Waffenruhe deutlich verschlechtert. Der Flughafen von Donezk sei dabei der problematischste Ort der Kämpfe im Osten des Landes.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. kutscherkarl sagt:

    Das Geld zum Waffenkauf für diesen Terror an Wohngebiete, stammt vom Deutschen Steuerzahler, der dieses Geld an die ukrainischen Faschisten hingetragen hat durch diese Merkel und die CDU.