EU-Kommission will Körperschaftsteuer vereinheitlichen

Die EU-Kommission will ihre Initiative für eine gemeinsame Bemessungsgrundlage der Körperschaftsteuer in der EU neu verhandeln. So sollen den Unternehmen, die in mehreren EU-Staaten tätig sind, die Steuererklärungen erleichtert werden.

Die EU-Kommission will ihre Initiative für eine gemeinsame Bemessungsgrundlage der Körperschaftsteuer in der Europäischen Union wiederbeleben. „Damit müsste ein Unternehmen, das in mehr als einem EU-Staat tätig ist, nur ein gemeinsames Regelwerk bei der Steuererklärung beachten“, zitierte die Süddeutsche Zeitung am Samstag aus einer gemeinsamen Erklärung von Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici und seiner für den Wettbewerb zuständige Kollegin Margrethe Vestager.

Die Steuern sollten zwischen den jeweiligen Staaten aufgeteilt werden. Damit bliebe der Wettbewerb zwischen den verschiedenen Steuersätzen möglich, viele Schlupflöcher würden jedoch geschlossen.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Leopold sagt:

    Jetzt, nachdem alle Glühbirnen, Staubsauger und Duschköpfe der EU harmonisiert sind, fängt die EU doch auch an, über eine Harmonisierung von Steuern nachzudenken? Die überschlagen sich ja richtig!