Bluetooth Beacons: Der Einzelhandel wird digital

Die Konkurrenz des Online-Handels verändert auch den stationären Einzelhandel. Bluetooth Beacons können Kunden Produktinformationen im Laden direkt aufs Handy spielen. So versucht der Einzelhandel neben dem Online-Handel zu bestehen.

Im vergangenen Jahr sind die Umsätze des deutschen Einzelhandels um 1,5 Prozent gestiegen, doch gleichzeitig verzeichneten innenstädtische Einzelhändler einen Kundenrückgang in ihren Geschäften. Die Entwicklung hinzu Digital Commerce und einer Personalisierung des Einzelhandels ist für beide dieser Trends im letzten Jahr verantwortlich. 17 Prozent aller Absätze im Einzelhandel werden online erwirtschaftet und eCommerce ist somit ein starker Wachstumsfaktor für den deutschen Einzelhandel.

Immer mehr Deutsche nutzen Smartphones oder Tablets für ihren Einkauf im Internet, was dazu führt, dass 18 Prozent des Umsatzes im Onlinehandel im Mobile Commerce Sektor erbracht wird. Fachleute erwarten, dass sich digitale Innovatoren von digitalen Nachzüglern 2015 weiter abgrenzen werden und das Nutzen von Data Analytics, Lokalmarketing und die Verwendung von mobilen Services insgesamt unter Einzelhändlern noch weiter verbreitet sein wird.

Dan Wagner, CEO und Gründer des britischen Unternehmens Powa Teachnologies, sagt: „Wir haben bereits einen Bruchteil dieses Wandels in 2015 gesehen – der Kunde ist immer online und weiβ, was er will und glaubt, dass er sofort bekommen kann, was er braucht. Einzelhändler müssen jetzt handeln und nachrüsten um dieses Verlangen stillen zu können. Der stationäre Handel war nicht auf die sich verändernden Gewohnheiten des Kunden und seiner Entscheidung, wo und wann er einkauft, eingestellt. Während einige Händler auf diese Veränderung nicht reagierten und ihr Geschäft aufgeben mussten, sahen andere Händler diesen Wandel voraus und konnten sich weiterentwickeln und eine Digital Sales Strategie entwerfen.“

Das Nutzen von Big Data Anaytics um groβe Kundengruppen zu analysieren und Trends zu identifizieren wird 2015 ganz oben auf der Agenda stehen. Einzelhändler erkennen durch den Einsatz von Bluetooth Beacons die Vorteile von personalisierten Service in ihren Geschäften zu. Durch Bluetooth Beacons bekommen die Kunden im Laden spezielle Produkt-Informationen direkt auf das Smartphone. Beacons machen Käufern spezielle Angebote und sammeln wichtige Daten zur Verbesserung des Kundenerlebnisses.

Für die globalen Ausgaben für Big Data wird bis 2020 mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 46 Prozent gerechnet, doch nur geschätzte 15 Prozent der Unternehmen des Fortune 500 werden Big Data 2015 sinnvoll nutzen.

„Für Kunden ist heute nicht mehr der Preis der entscheidende Faktor für die Wahl wie oder wo sie ein Produkt kaufen – andere Faktoren, wie maßgeschneiderter Service, Kundenbindungsaktionen und sinkende Lieferzeiten spielen für Käufer eine viel wichtigerer Rolle“, so Wagner. „Kunden sind shopping-affiner als je zuvor und suchen jederzeit und egal ob online oder offline nach gröβeren Interaktionsmöglichkeiten mit ihrer Lieblingsmarke.“

Durch das Erreichen von globalen mobilen Transaktionen im Wert von 325 Milliarden Dollar im Jahr 2015 werden Einzelhändler verstärkt nach Möglichkeiten der Kundeninteraktion suchen. Während 2014 etwa 176.000 deutsche Konsumenten mobile Bezahlungssysteme nutzten, wird die Zahl der Nutzer von mobilen Zahlungstechnologien bis 2020 auf 11 Millionen Konsumenten ansteigen. Das Marktvolumen von Payment Apps wird ebenfalls steigen und von 7,4 Millionen Euro im Jahr 2014 auf rund eine Milliarde Euro im Jahr 2020 anwachsen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.