Apple arbeitet an selbstfahrendem Elektro-Auto

Technologiegigant Apple arbeitet an fahrerlosen Elektro-Autos. Dabei gehe es nicht nur um die Entwicklung von Software oder einzelner Komponenten, sondern um den Bau des kompletten Fahrzeuges. Mit einem Elektro-Auto würde Apple unter anderem dem Branchen-Pionier Tesla und BMW Konkurrenz machen.

Nach Google arbeitet jetzt auch der Technologiegigant Apple an fahrerlosen Elektro-Autos. Dabei gehe es nicht nur um die Entwicklung von Software oder einzelner Komponenten, sondern um den Bau des kompletten Fahrzeuges, sagte eine mit den Plänen des iPhone-Herstellers vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters. „Es scheint so, dass Apple nur wenig Hilfe von Autobauern will.“ Das Wall Street Journal berichtete am Samstag unter Berufung auf einen Insider, bis zur endgültigen Umsetzung des Projekts werde es noch Jahre dauern. Dabei sei noch nicht sicher, ob Apple seine Auto-Pläne auch durchziehe.

Apple bietet bereits die Software CarPlay an, mit der Fahrer ihre iPhone-Adressbücher aufrufen, telefonieren oder ihren Anrufbeantworter abhören können, ohne dabei die Hände vom Steuer zu nehmen. Google forscht schon länger an selbstfahrenden Autos und will seine Entwicklung voranzutreiben..

Nach Informationen von Reuters zielt Apple vor allem auf die komplexe Software, die selbstfahrende Autos benötigen. Statt auf Entwicklungspartner zu setzen, verfolgt der Konzern offenbar eher die Strategie, Experten anzuwerben. Dem WSJ zufolge hat Apple Fachleute für Fahrzeugtechnik und -design eingestellt, die in einer geheimen Anlage im Silicon Valley arbeiteten. Dort seien Hunderte Menschen beschäftigt. So sei der bisherige Chef der Entwicklungssparte von Mercedes-Benz im Silicon Valley, Johann Jungwirth, zu Apple gewechselt.

Auch die Financial Times berichtete über ein geheimes Auto-Projekt bei Apple. Der Zeitung zufolge leiten erfahrende Manager der iPhone-Sparte die Forschungen. Apple-Designer hätten sich regelmäßig mit Managern und Ingenieuren der Autobranche getroffen und teilweise versucht, diese abzuwerben.

Mit einem Elektro-Auto würde Apple unter anderem dem Branchen-Pionier Tesla und BMW Konkurrenz machen. Viele Experten sagen diesen Fahrzeugen eine glänzende Zukunft voraus. Tesla will bis 2025 mehrere Millionen absetzen, derzeit sind es erst einige zehntausend.

Ein Apple-Sprecher in London bezeichnete die Medienberichte am Samstag als „Gerüchte und Spekulationen“. Weiter wollte er sich nicht äußern. Auch bei der Entwicklung anderer Produkte wie der Apple Watch hat das Unternehmen auf Alleingänge statt auf gleichberechtigte Partnerschaften mit anderen gesetzt.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. karl sagt:

    Ein Elektrovierrad ist natürlichj um einiges komplexer als es sich für ein kleines Zweirad darstellt, wie das ECKIEok, welches dennoch zuerst völlig durchdacht sein muss, um seinem Zweck gerecht zu werden. So waren dafür die Beschaffung der geeigneten Li-Batterie eine lange Reihe von Marktbeobachtung und Korrespondenz mit Herstellern vonnöten, bis ich mich auf 123 Taschenzellen mit Phosphat-Chemie einlassen konnte und bis ich die ersten Exemplare dieser Batterien zugestellt bekommen hatte.
    Für die Begebenheiten um dieses einstweilen schon auf den 20″ Rädern laufende kleine Zweirad zu berichten, habe ich den Link https://eckieok.wordpress.com/ eingerichtet.
    Dieser erste Prototyp mit elektrischen Reichweite 100km ist ein offenes System und kann also weiterentwickelt werden und besteht aus handelsüblichen Teilen der Fahrradindustrie.
    Mehrere tausend Kilometer läuft das ECKIEok nun quasi zur Probe und es sollen damit Probleme erkannt werden und es soll auch darüber berichtet werden.