Schäuble: Organisierte Schwarzarbeit in Deutschland wächst

Die organisierte Schwarzarbeit in Deutschland wächst. Finanzminister Schäuble zufolge enstand im vergangenen Jahr ein Schaden von fast 800 Millionen Euro durch bandenmäßige Steuer-Hinterziehung. Demnach bestehen die international vernetzten Gruppen aus hochgradig konspirativen Kriminellen.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble sieht die organisierte Kriminalität bei Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung in Deutschland auf dem Vormarsch. Der oberste Zoll-Dienstherr sagte am Donnerstag in Berlin, im vergangenen Jahr sei ein Schaden von fast 800 Millionen Euro durch bandenmäßige Hinterziehung von Sozialversicherungsbeiträgen und Steuern aufgedeckt worden. Dem von Schäuble vorgestellten Zoll-Jahresbilanz zufolge bestehen die international vernetzten Gruppen aus bis zu 100 Kriminellen, die hochgradig konspirativ und abgeschottet vorgingen.

Insgesamt überprüften die 6700 Zöllnerinnen und Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit im vergangenen Jahr 513.000 Personen und 63.000 Arbeitgeber. Im Ergebnis wurden fast 103.000 Ermittlungsverfahren eingeleitet nach 95.000 im Vorjahr.

Der Zoll beschlagnahmte außerdem im vergangenen Jahr 140 Millionen geschmuggelter Zigaretten. Zudem zog er 13,5 Tonnen Rauschgift aus dem Verkehr, darunter 1,6 Tonnen Marihuana, 1,2 Tonnen Kokain, 674 Kilo Haschisch und 383 Kilo Amphetamine. Die beschlagnahmte Menge an Crystal Meth halbierte sich mit 22 Kilo zum Vorjahr. In über 45.000 Fällen verhinderte der Zoll außerdem die Einfuhr gefälschter Waren. Dreiviertel davon stammen aus China und aus Hongkong. Auf häufigsten geschmuggelt wurden Schuhe und Accessoires wie Taschen, Sonnenbrillen, Uhren und Schmuck.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. fan sagt:

    DMN: „Schäuble: Organisierte Schwarzarbeit in Deutschland wächst“

    Ausgerechnet dieser Herr Schäuble klagt an – er ist es doch, der die wachsende Schwarz-Arbeit mit der verfehlten Finanz-, Steuer- und Wirtschafts-Poilitik erst möglich macht.

    Ohne Schwarz-Arbeit hätten wir noch mehr Niedrig-Löhner und Wander-Arbeiter. Die einzige Zahl, die sich richtig erhöht, ist die Zahl der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst für Überwachungs-Aufgaben, Spitzel-Dienste und ähnliche Zeitvertreiber..!

  2. Willy sagt:

    Schwarzarbeit ist weitgehend als Notwehr zu betrachten. Die Habenzinsen sind bei Null.
    Der Euro verliert an Wert. Die Altersversorgung verliert an Wert,also muß man sie
    auffangen. Die kalte Progression schlägt unerbittlich zu.
    Rentner sind seit Jahren ohne Erhöhung. Wer die Rente verbessern will,tut das am besten durch steuerfreie Tätigkeiten.
    Wer handwerkliches Geschick hat,kann einem einige Hunderte sparen.
    Gesamtwirtschaftlich geht das Geld nicht verloren. Es landet nur nicht beim
    Finanzamt.