Smart Home-Technik liefert Einbrechern neue Möglichkeiten

Die Vernetzung der Haustechnik kann es Hackern ermöglichen, einfacher in eine Wohnung einzudringen, als jemals zuvor. Sie nutzen Sicherheitslücken gezielt aus. Mit einem Klick wird die Alarmanlage ausgeschaltet und die Haustür geöffnet.

Das Internet der Dinge ermöglicht nicht nur die Vernetzung und Digitalisierung von Küchengeräten und Wohnzimmern, sondern ermöglicht auch die Steuerung von Alarmanlagen und die Öffnung der Haustür mit dem Smartphone. Das liefert Einbrechern einen ganz neuen Ansatz. Sie können sich mit einem Klick Zugang zu einer Wohnung verschaffen, ohne dabei Spuren zu hinterlassen.

Wie jeder Computer und jedes Smartphone können auch die intelligenten Haussysteme IT-Sicherheitslücken aufweisen. Der Anbieter Loxone hat die Sicherheit solcher Systeme mithilfe der FH St. Pölten auf potenzielle Sicherheitslücken hin untersucht.

Dabei wurden mehrere potenzielle Schwachstellen entdeckt: Über verschiedene Wege können sich Dritte zwischenschalten und als „Man-in-the-Middle“ agieren. „Angreifer können dann Geräte des Smarthome-Systems steuern, also zum Beispiel einen Alarm quittieren oder das System so programmieren, dass immer um Mitternacht die Überwachungskamera deaktiviert wird“, sagt Daniel Schwarz, Student im Master Studiengang Information Security an der FH St. Pölten.

Die entdeckten Schwachstellen bei der Haussteuerung von Loxone ermöglichen Eingriffe in das System z.B. durch das Umleiten der Benutzer auf unauffällige, aber manipulierte Webseiten oder indem die mangelnde Verschlüsselung der Daten bei der Übertragung ausgenutzt wird. Mittlerweile hat die Firma Updates ausgeliefert, bei der die Sicherheitslücken behoben wurden. „Das Update geschieht nicht automatisch. Benutzer und Benutzerinnen sollten es daher schnellstmöglich manuell einspielen oder Ihren Systembetreuer um die Durchführung des Updates bitten.“, sagt Schwarz.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Uwe Thomas sagt:

    …ich weiß schon, warum so ein Müll bei mir niemals ins Haus kommen wird…

  2. Pinoccio sagt:

    Ist ganz wichitg, die Haustür per Smartphone öffnen zu können.
    Die Menschheit verblödet tatsächlich zusehends.
    Ist vermutlich sogar so gewollt. Dumme fragfen nicht mehr.