Nach Stimmverlusten: Bremens Bürgermeister tritt zurück

Einen Tag nach dem verlustreichen Wahlsieg der SPD hat ihr Spitzenkandidat seinen Rücktritt angekündigt. Jens Böhrnsen will als Konsequenz aus dem deutlichen Stimmverlust den Posten für einen anderen SPD-Politiker freimachen.

Der amtierende Bürgermeister Bremens Jens Böhrnsen will nicht mehr für das Amt als Regierungschef antreten.  Er ziehe damit die Konsequenz aus dem Wahlergebnis, teilte Böhrnsen am Montag mit. Er wolle dazu beitragen, dass seine Partei „durch eine personelle und inhaltliche Neuaufstellung die politischen Weichen für ein besseres Ergebnis bei der nächsten Bürgerschaftswahl 2019 stellen kann“.

Die SPD kam nach der Hochrechnung des Landeswahlleiters von 12.55 Uhr bei der Wahl am Sonntag auf 32,9 Prozent nach 38,6 Prozent 2011. Die Sozialdemokraten werden trotz der Verluste die rot-grüne Regierung fortsetzen können und darin auch den Bürgermeister stellen. Zusammen mit den Grünen, die ebenfalls stark verloren, verfügen sie nach der Hochrechnung über 44 der 83 Sitze im Landesparlament

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.