Schwacher Heimatmarkt: Telefonica-Aktien fallen wegen Rückgang bei Gewinnen

Die Aktien des Mobilfunkanbieters Telefonica sind am Donnerstag an der Madrider Börse eingebrochen. Auslöser dieser Entwicklung soll das schwache Telefonica-Geschäft auf dem Heimatmarkt sein.

Ein schwaches Geschäft im Heimatmarkt Spanien hat Anleger von Telefonica am Donnerstag verstimmt. Die Papiere fielen an der Madrider Börse um bis zu 2,3 Prozent auf 12,99 Euro, während der Leitindex Ibex 0,4 Prozent gewann. Der Konzern hatte im ersten Quartal in Spanien erneut Umsatz- und Gewinnrückgänge verbucht.

„Eigentlich waren die Zahlen besser als erwartet, aber der enttäuschende Trend auf dem spanischen Markt hat den Rest überschattet“, sagte Analysten von JP Morgan. Dank seines Auslandsgeschäftes hat Europas drittgrößtem Telekommunikationskonzern den Umsatz insgesamt um 12,6 Prozent auf 11,54 Milliarden Euro gesteigert. Der Betriebsgewinn stieg um 7,7 Prozent auf 3,62 Milliarden Euro.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.