Hohe Zinsen: Banken nutzen schwache Position der mittelständischen Unternehmen aus

Kleine und mittlere Unternehmen müssen bei Bankkrediten meist tiefer in die Tasche greifen als große. Doch nicht nur ein scheinbar höheres Kreditrisiko führt dazu. Vielmehr ist die Verhandlungsposition der KMU schwächer und wird von den Banken ausgenutzt.

Kredite an kleine und mittlere Unternehmen werden von Banken meist deutlich höher verzinst als an große Unternehmen. Dies zeigt die harmonisierte MFI-Zinsstatistik des Euroraums. Hierfür schreibt die Bundesbank kleine Unternehmenskredite in Höhe von bis zu einer Million Euro als Annäherung den KMUs zu und großvolumige den großen Unternehmen.

Wie die Zinsstatistik zeigt, sind die Zinsen für  kleinvolumige Kredite in den vergangenen zehn Jahren „systematisch über denen für große Unternehmen“ gewesen. Bei kleinvolumigen Krediten bis zu 250.000 Euro waren sie beispielsweise Ende 2014 durchschnittlich fast 1,9 Prozent höher. Bei Krediten zwischen 250.000 Euro und einer Million Euro waren es Ende des vergangenen Jahres etwa 0,6 Prozent höhere Zinsen.

„Dieser Zinsaufschlag ist vor allem durch die Kreditkonditionen für Kleinstkredite getrieben und nimmt für alle betrachteten Größenklassen mit steigender Zinsbindungsfrist ab“, so die Bundesbank. Bei der Kreditvergabe spielen unter anderem das Kreditrisiko und der Kapitalzuschlag eine Rolle. Der Kapitalzuschlag setzt sich aus dem „Risikogewicht des Kredites, der Mindestkapitalquote und aus den angesetzten Kosten für das vorzuhaltende Eigenkapital“ zusammen.

Während der Kapitalzuschlag für klein- und großvolumige Unternehmenskredite „im Aggregat fast identisch ist“, könne das Kreditrisiko die Zinsdifferenz teilweise erklären. „Sein Erklärungsbeitrag deutet trotz der geringen regulatorischen Divergenz auf ein höheres Kreditrisiko im Kreditgeschäft mit KMU hin“, heißt es im aktuellen Monatsbericht der Bundesbank. Allerdings seien der Bundesbank zufolge die „in der Residualgröße zusammengefassten Faktoren“ entscheidend (Grafik, rechte Spalte).

Hier spielt die größere Verhandlungsmacht großer Unternehmen eine wesentliche Rolle. Da größere Unternehmen mehrere Finanzierungswege haben, sind sie unabhängiger vom jeweiligen Finanzinstitut und können besser Kreditkonditionen aushandeln. „Darüber hinaus finden sich in der Literatur Belege dafür, dass insbesondere größere Banken versuchen, mittels attraktiver Kreditkonditionen neue Kunden zu akquirieren, die neben dem ursprünglichen Kreditgeschäft weitere Dienstleistungen der Bank in Anspruch nehmen könnten.“

Hingegen: „Bankkredite stellen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) eine der wichtigsten Quellen der Fremdfinanzierung dar.“ Die KMUs sind stärker auf eine Bank angewiesen, haben weniger Spielraum bei den Verhandlungen.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Deilmann sagt:

    Das ist auch unsere Erfahrung aus den Bankgesprächen mit unseren Mandanten. Deshalb sollten KMU sich auch verstärkt um Fördermittelkredite und andere Förderzuschüsse bekümmern, denn dann werden die zuvor beschriebenen Finanzierungsnachteile auch deutlich kleiner. Gerne unterstützen wir KMU in dieser Thematik.