Bilfinger verkauft polnische Tochter

Der Baukonzern Bilfinger hat seine polnische Tochter an den Mitbewerber Porr verkauft. Die zuständigen Wettbewerbsbehörden müssen dem Geschäft noch zustimmen. 21,5 Millionen Euro zahlt Porr für das Unternehmen.

Das angeschlagene Bau- und Dienstleistungsunternehmen Bilfinger verkauft seine polnische Tochter Bilfinger Infrastructure S. A. Käufer ist Bilfingers Konkurrent, die Porr Group. „Die Vertragsparteien sind sich in allen Vertragspunkten einig“, teilte Porr mit. Man wolle damit das Baugeschäft in Polen strategisch abrunden. Die nationalen Wettbewerbsbehörden müssen dem Kauf noch zustimmen.

Porr erzielte nach eigenen Angaben in Polen im vergangenen Jahr eine Bauleistung von etwa 300 Millionen Euro. Die  Bilfinger Infrastructure S. A. ist vor allem im Straßen- und Brückenbau, im Kraftwerksbau und im Ingenieurbau tätig und erzielte 2014 eine Betriebsleistung von 166 Millionen, so Porr. 21,5 Millionen Euro beträgt der Kaufpreis, den Porr für die Bilfinger Tochter zahlt. „Ein Teil des Kaufpreises wird durch die Übernahme von Verbindlichkeiten der Bilfinger SE gegenüber der Bilfinger Infrastructure S.A. beglichen.“

Bilfinger gab in seinem jüngsten Zwischenbericht bekannt, dass sich das bereinigte „Konzernergebnis aus fortzuführenden Aktivitäten“ im ersten Quartal auf Minus 15 Millionen Euro belief. Im Vorjahreszeitraum waren es 26 Millionen Euro. Der Auftragsbestand lag mit 5,913 Millionen Euro um 11 Prozent unter dem Vorjahreswert. Erst im Dezember 2014 bestätigte Bilfinger den Verkauf seiner Division Construction an das Schweizer Bau- und Baudienstleistungsunternehmen Implenia.Im April vergangenen Jahres stieg Bilfinger  aus dem Wüstenstrominitiative Desertec aus.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.