Ifo: Clemes Fuest löst Hans-Werner Sinn als Präsident ab

Der Ökonom Clemens Fuest wird der neue Nachfolger von Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Der Steuerexperte und derzeitige Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung soll im kommenden Frühjahr nach München wechseln, teilte das Ifo-Institut am Donnerstag mit.

Am 31. März 2016 wird der langjährige Präsident des Ifo-Instituts Hans-Werner Sinn in den Ruhestand gehen, heißt es in einer Mitteilung des Ifo-Insituts. Seine Nachfolge tritt nun Clemens Fuest an, bisher Chef des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Mit der Präsidentschaft verbunden ist eine Professur an der Volkswirtschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität in der bayerischen Landeshauptstadt.

Sinn, der das damals kriselnde Ifo-Institut vor 16 Jahren übernommen und erfolgreich umgebaut hat, geht am 1. April 2016 in den Ruhestand. Dank seiner Medienpräsenz und zahlreicher Bücher wie „Die Basar-Ökonomie“ oder der „Kasino-Kapitalismus“ ist er einer der bekanntesten deutschen Ökonomen.

Der 1968 in Münster geborene Fuest studierte Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Bochum und Mannheim. Seit März 2013 leitet er das ZEW. Davor war er fünf Jahre Professor für Unternehmensbesteuerung und Forschungsdirektor des Centre for Business Taxation der Universität Oxford. Fuest sei „als exzellenter und international bestens vernetzter Finanzwissenschaftler und wirtschaftspolitischer Vordenker die ideale Person für die Nachfolge von Prof. Hans-Werner Sinn als Präsident des ifo Instituts“, sagte der Verwaltungsratsvorsitzende Peter-Alexander Wacker.

Fuest gehört zu jenen Ökonomen, die sich in der Schuldenkrise für eine harte Haltung gegenüber Griechenland aussprechen. „Man sollte Griechenland im Euro halten, aber nicht um jeden Preis“, sagte er kürzlich. Sinn vertritt eine ähnliche Meinung.

„Fuest ist ein hervorragender Ökonom, der sich durch sein wissenschaftliches Schrifttum und seine Beiträge zur Politikdebatte in Deutschland und auch international eine hohe Anerkennung erworben hat“, lobte Sinn seinen Nachfolger.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.