ProSiebenSat.1 übernimmt Vergleichsportal Verivox

Mit der Übernahme des Vergleichsportals Verivox will sich ProSiebenSat1 sich neben TV-Werbeeinnahmen ein weiteres Standbein aufbauen. Etwa 210 Millionen Euro nimmt das Unternehmen dafür in die Hand.

Das Preisvergleichsportal Verivox gehört künftig zu ProSiebenSat.1. Mit der am Freitag verkündeten Übernahme der Internetfirma für Energietarifvergleiche angelt sich der Fernsehkonzern einen relativ dicken Fisch. Während ProSiebenSat.1 bei seiner Einkaufstour in der Digitalbranche normalerweise nur zweistellige Millionenbeträge für einzelne Unternehmen ausgibt, will der Konzern für Verivox bis zu 210 Millionen Euro springen lassen. Für das laufende Jahr hatte Vorstandschef Thomas Ebeling im Februar ein Übernahmebudget von insgesamt bis zu 500 Millionen Euro genannt.

„ProSiebenSat.1 stärkt sein strategisches eCommerce-Geschäft weiter und übernimmt über seine Tochter 7Commerce eine Mehrheitsbeteiligung an Verivox, dem größten unabhängigen Verbraucherportal für Energie in Deutschland“, heißt es in einer Mitteilung des Konzerns. „“Verivox verfügt über ein hervorragendes Wachstumspotenzial und ist eine sehr attraktive Marke.“, sagte Christian Wegner, Digital-Vorstand der ProSiebenSat1 Group.

Die TV-Gruppe aus Unterföhring bei München kauft den bisherigen Eigentümern um den Finanzinvestor Oakley Capital 80 Prozent der Anteile ab und zahlt dafür rund 170 Millionen Euro. Hinzu kommt ein Nachschlag, der von der Gewinnentwicklung des Heidelberger Verbraucherportals abhängt und sich auf bis zu 40 Millionen Euro belaufen kann. Oakley und die Verivox-Gründer bleiben als Minderheitsgesellschafter beteiligt, wie der Finanzinvestor mitteilte.

Mit digitalen Zusatzgeschäften will ProSiebenSat.1 seine Abhängigkeit von TV-Werbeeinnahmen verringern. Online-Aktivitäten wie Internethandel und kostenpflichtige Video- und TV-Angebote tragen maßgeblich zum Wachstum bei, sie liefern bereits ein Fünftel der Konzernumsätze.

ProSiebenSat.1 päppelt die Online-Beteiligungen mit vergünstigten TV-Werbespots, so dass sie rasch einem Millionenpublikum bekanntwerden. Neben dem Reisegeschäft mit Portalen wie weg.de, billiger-mietwagen oder wetter.com soll Verivox nun Kern einer Gruppe von Preisvergleichsportalen im Konzernportfolio werden. Außerdem will sich ProSiebenSat.1 mit Online-Portalen zum Thema Kosmetik, Schmuck und Körperpflege verstärken.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.