Airbus baut neues Werk in China

Der europäische Flugzeugbauer Airbus will in China ein weiteres Werk für die Kabinenproduktion der A330-Maschinen bauen. Bei seinem Besuch in Frankreich unterzeichnete Chinas Ministerpräsident Li Keqiang das dazugehörige Abkommen.

Der europäische Flugzeugbauer Airbus plant den Bau eines zweiten Werks in China. Der neue Standort verschaffe Airbus einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz, sagte Airbus-Chef Fabrice Brégier am Dienstag. Das Unternehmen verhandelte eineinhalb Jahre über das neue Werk. Dort sollen Kabinen des Großraumjets A330-Maschinen fertiggestellt werden.

Ein entsprechendes Abkommen soll am Donnerstag in Toulouse vom chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang unterzeichnet werden, der derzeit Frankreich besucht. Airbus verfügt bereits über ein Montagewerk für den kleineren A320 in der Stadt Tianjin.

Brégier äußerte sich kurz nach Bekanntwerden eines neuen Großauftrags aus China. Die Volksrepublik bestellte einem Airbus-Sprecher zufolge 45 A330. Zu Listenpreisen habe die Bestellung einen Wert von mindestens elf Milliarden Dollar. Hinzu kämen vorläufige Aufträge für weitere 30 Maschinen.

Der Auftrag „ist ein neues Vertrauensvotum für unsere A330-Familie von Airbus, das bereits das beliebteste Großraumflugzeug in China ist“, sagte Brégier. „China ist heute der weltweit wichtigste Markt für die Luftfahrt.“

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Thomas sagt:

    Die Globalisierung ist toll, leider nur für wenige. Derweil wird der Mittelstand zugrunde gerichtet und keinen interessiert es… .

  2. limbani sagt:

    …warum bauen die das Werk nicht in Griechenland ?

  3. Syssiphus sagt:

    Fließen da auch noch Subventionen ?

  4. Alfred Beer sagt:

    Ja, danke nur weg mit unseren Arbeitsplätzen.