Uber: Mexiko-Stadt könnte Zahl der Autos begrenzen

Der Mitfahrdienst Uber könnte sich in Mexiko-Stadt mit einer neuen Hürde konfrontiert sehen: Die Behörden der Millionenstadt erwägen, die Zahl der Uber-Autos zu begrenzen.

Die Begrenzung der Uber-Autos geht aus einem Entwurf für neue Richtlinien hervor, den die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag einsehen konnte. Weiter könnte dem US-Unternehmen vorgeschrieben werden, nur Fahrzeuge mit einem Wert von mindestens 250.000 Peso (rund 14.000 Euro) einzusetzen, die zudem höchsten sieben Jahre alt sein dürfen. Ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung bestätigte das Dokument, erklärte aber, über Details werde noch verhandelt.

Uber ist seit 2013 in Mexiko-Stadt tätig und hat dort nach eigenen Angaben eine halbe Million Kunden. Die Amerikaner werden inzwischen weltweit in immer mehr Märkten juristisch ausgebremst. Das 2010 gegründete Unternehmen wurde zuletzt mit rund 40 Milliarden Dollar bewertet. Zu den Investoren gehören Google und Goldman Sachs.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.