Nur noch Gewerbe: Immofinanz verkauft letzte Wohnimmobilien

Die österreichische Immofinanz will künftig nur noch mit gewerblichen Immobilien handeln. Dazu hat das Unternehmen in Wien Wohnungen und ein Hotel aus seinem Portfolio für knapp 100 Millionen Euro verkauft. Käufer seien zwei Versicherungen sowie der Hotel-Pächter.

Die österreichische Immofinanz hat mehrere Wohnungen in Wien und das letzte Hotel in in seinem Portfolio verkauft. Der Gesamterlös der Transaktionen betrage knapp 100 Millionen Euro und liege „deutlich über den Buchwerten der Immobilien“, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Mit der Abgabe des Wohnportfolios und des Hotels schärfen wir unser Profil als rein gewerblicher Immobilienkonzern“, sagt Immofinanz-Chef Oliver Schumy.

Die Wohnungen mit einer vermietbaren Gesamtfläche von rund 26.000 Quadratmetern habe Immofinanz an die Versicherung Wiener Städtische sowie die Sparkassen Versicherung abgegeben. Käufer des Leonardo Hotels Vienna sei der Pächter.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.