Investor CVC steigt bei Essener Chemieproduzent Evonik aus

Der britische Investor CVC baut seinen Anteil an dem Essener Spezialchemiekonzern Evonik schrittweise ab. CVC hat dazu am Montag rund 15 Millionen Evonik-Aktien verkauft und seine Beteiligung auf 6,2 Prozent reduziert.

Der Finanzinvestor CVC setzt seinen Ausstieg beim Spezialchemiekonzern Evonik mit großen Schritten fort. CVC warf am Montagabend rund 15 Millionen Evonik-Aktien auf den Markt, die über die US-Investmentbanken JPMorgan und Bank of America binnen drei Stunden platziert wurden. Der Abschlag zum Schlusskurs war mit 2,4 Prozent gering. Die Papiere fanden zu 34,60 Euro ausreichend Abnehmer. Die Platzierung wurde wegen der großen Nachfrage sogar um ein Viertel aufgestockt, wie JPMorgan mitteilte. Im Xetra-Handel hatten Evonik bei 35,45 Euro geschlossen, im Späthandel fiel die Aktie um zwei Prozent auf 35,05 Euro.

Damit nimmt CVC weitere 520 Millionen Euro ein und reduziert seine Evonik-Beteiligung auf 6,2 von 9,4 Prozent. Die britische Beteiligungsgesellschaft war 2008 mit 25,01 Prozent bei Evonik eingestiegen. Seit dem Börsengang nutzt der Investor fast jede Gelegenheit, seinen Anteil abzubauen. Allein in diesem Jahr hat CVC in drei Schritten innerhalb von vier Monaten Evonik-Aktien für 1,75 Milliarden Euro verkauft, die restliche Beteiligung hat nun noch einen Wert von einer Milliarde Euro. Trotzdem ist die Evonik-Aktie weiter gestiegen – seit Anfang März um fast 22 Prozent.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.