Insider: Investor plant Milliardengebot für Geldautomatenbauer NCR

Der Finanzinvestor Thoma Bravo Geldautomatenbauer NCR kaufen. NCR-Aktien schlossen am Freitag 2,6 Prozent im Plus. Das Unternehmen mit Sitz im Bundesstaat Georgia steht unter Druck von Aktionären wie Marcato Capital Management.

Der Finanzinvestor Thoma Bravo könnte Insidern zufolge mit dem Kauf des Geldautomatenbauers NCR die größte fremdfinanzierte Übernahme des Jahres in die Wege leiten. Thoma führt Gespräche mit einigen seiner größten Rivalen über ein gemeinsames Gebot für das US-Unternehmen, wie die Nachrichtenagentur Reuters von mit der Sache vertrauten Personen erfuhr. Dies würde NCR mit etwa neun Milliarden Dollar bewerten. Thoma müsste dann selbst mehr als zwei Milliarden Dollar aufbringen. Es sei nicht bekannt, wer auf den Aufruf reagiert habe und ob Thoma Bravo genug Geld für eine erfolgreiche Übernahme organisieren könne, betonten die Insider.

Eine Stellungnahme von Thoma Bravo und NCR lag nicht vor. NCR-Aktien schlossen am Freitag 2,6 Prozent im Plus. Das Unternehmen mit Sitz im Bundesstaat Georgia steht unter Druck von Aktionären wie Marcato Capital Management. NCR versucht gegenwärtig, neue Geschäftsfelder im Softwarebereich zu erschließen. Deutscher Konkurrent von NCR ist Wincor Nixdorf.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.