Biotech-Zulieferer Stratec mit Wachstumsplänen

Der Labor- und Biotechzulieferer Stratec Biomedical befindet sich dank Einsparungen und einer stabilen Nachfrage nach seinen vollautomatischen Analysesystemen auf Wachstumskurs. Der Umsatz konnte um 1,4 Prozent gesteigert werden.

Biotech, das Unternehmen aus dem baden-württembergischen Birkenfeld, teilte am Donnerstag ein äußerst positives Halbjahresergebnis mit. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern sei von Januar bis Juni um knapp sieben Prozent auf fast zwölf Millionen Euro geklettert. Der Umsatz habe um 1,4 Prozent auf rund 70 Millionen Euro zugelegt.

„Die leichte Zunahme der Umsatzerlöse (…) ist auf eine stabile Entwicklung der ausgelieferten Analysensysteme sowie ein sich positiv entwickelndes Geschäft mit Serviceteilen zurückzuführen“, so das Unternehmen. Dieser Produkt-Mix habe auch zur weiteren Verbesserung der Profitabilität beigetragen.

Mittlerweile arbeiten 652 Mitarbeiter für Stratec. „Aufgrund der weiter anhaltenden Nachfrage unserer Partner nach unseren Forschungs- und Entwicklungsleistungen sowie zu liefernden Analysensystemen, sind wir auch weiterhin auf der Suche nach qualifiziertem Personal, insbesondere im Entwicklungsbereich.“

Für das restliche Jahr setze man auf weitere anstehende Markteinführungen sowie auf die Finalisierung von Verhandlungen über neue Entwicklungs- und Fertigungsverträge. „Daneben liegt ein Fokus auf der Entwicklung eigener Plattformlösungen, die ab 2017 zum weiteren Wachstum der Gesellschaft beitragen werden.“ Die Erweiterung der Produktions- und Entwicklungskapazitäten spiele bei der Planung des zukünftigen Wachstums ebenfalls eine wichtige Rolle. Der Einzug in die neuen Gebäude am Standort Rumänien sowie in der Schweiz sei für das erste Halbjahr 2016 vorgesehen.

Für die kommenden Jahre sieht sich das Unternehmen weiter auf Wachstumskurs. „Die Ziele unserer erstmals im Juli 2013 kommunizierten Finanzprognose, die ein durchschnittliches jährliches Wachstum der Umsatzerlöse von acht bis zwölf Prozent bis ins Jahr 2017 bei zunehmender Profitabilität vorsieht, behält weiterhin Gültigkeit, wobei wir in den einzelnen Jahren Unter- und Überschreitungen dieser Bandbreite erwarten.“ Sowohl in den Schlüsselbereichen als auch durch die Erschließung neuer Nischenmärkte wolle man wachsen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.