Selbstfahrende Autos: Industrie erwartet Milliardenumsätze

Selbstfahrende Autos sollen der Branche in den nächsten Jahren Umsätzen in Milliardenhöhe bescheren. VW-Chef Winterkorn rechnet in Europa mit rund 90 Millionen verkauften Connected Cars. Dabei profitierten auch die Zulieferer: Allein die für das automatisierte Fahren nötigen Sensoren sollen 2020 ein Marktvolumen von zehn Milliarden Euro ausmachen.

Die deutsche Automobilindustrie rechnet in den nächsten Jahren mit Milliardenumsätzen durch den Verkauf teilautonomer und selbstfahrender Autos. „Allein in den kommenden fünf Jahren könnten in Europa rund 90 Millionen ‚Connected Cars‘ verkauft werden, sagte Volkswagen -Chef Martin Winterkorn. Auch Conti-Chef Elmar Degenhart sieht ein großes Verkaufspotenzial: „Allein die für das automatisierte Fahren nötigen Sensoren dürften 2020 ein Marktvolumen von zehn Milliarden Euro ausmachen.“ Ferdinand Dudenhöffer, Leiter des Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen, sagte seinerseits für 2020 einem Umsatz mit Assistenten und teil-automatisierten Systemen von 55 Milliarden Euro voraus. Im Jahr 2030 könne man dann mit mehr als 300 Milliarden Euro Umsatz rechnen.

Als erster Schritt wird der Einsatz von autonomen Fahrzeugen auf der Autobahn erwartet. „In circa fünf Jahren werden Autos automatisch auf der Autobahn fahren“, sagt Dirk Hoheisel, Geschäftsführer von Robert Bosch, dem Blatt. In der FAS kündigte der Daimler -Vorstand Wolfgang Bernhard an, noch in diesem Jahr selbstfahrende Lastwagen auf Autobahnen testen zu wollen. Mit der Serienreife teilautonomer Lkw sei in zwei bis drei Jahren zu rechnen.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Gerhard sagt:

    Das selbstfahrende Auto ist eine echt merkwürdige Mobilitäts-Perspektive für eine „aufstrebende“ Gesellschaft, irrational und am Bedarf so was von vorbei, vielleicht ein neuer Lebensentwurf? Selbstfahrend, gemeinsam im Stau, oder so?

    So läuft seit Monaten diese Ablenkungswelle, dass die Autos und LKWs künftig alleine fahren würden. Die Automobil-Branche ist so ziemlich ausgereizt, aber es scheint ja immer noch ein bisschen Luft nach oben zu sein, mit irgend etwas muss man die Leute ja noch anfixen. Anderseits sind die Straßen und Brücken marode, sie werden uns per ÖPP, Leasing und/oder Miete zur Benutzung bzw. zum Kauf angeboten, weil dem Staat so oder die Finanzen aus dem Ruder laufen. Die Straßen ächzen unter der Last des täglich dichter werdenden Verkehrs, die Gesellschaft ist wie nie, so etwas vom mobil aber auch.

  2. kitty sagt:

    Wenn die sich da mal nicht täuschen.

    Wer kauft sich denn schon einen dicken BMW, Audi oder Porsche, um ihn dann nicht selbst zu fahren… Dann kann ich doch auch gleich mit dem Bus fahren.