iCar: Verhandlungen zwischen Apple und BMW

BMW und Apple haben Medienbreichten zufolge Verhandlungen über eine weitergehende Kooperation geführt. Der kalifornische IT-Konzern sei an der Karosserie der BMW-Elektroautos interessiert, so das Manager Magazin. Demnach habe Apple-Chef Tim Cook vergangenen Herbst dazu die i3-Produktion in Leipzig besichtigt.

BMW und Apple haben angeblich über eine weitgehende Kooperation verhandelt.  Wie das Manager Magazin mit Verweis auf Quellen aus dem Umfeld der Unternehmens berichtet, sei der kalifornische IT-Konzern an der Karosserie des BMW-Elektroautos i3 interessiert.

Demnach habe Apple-Chef Tim Cook erwogen, die BMW-Modellplattform für ein eigenes Autoprojekt zu nutzen. Cook habe deshalb während eines Besuchs bei BMW gemeinsam mit anderen Topmanagern die i3-Produktion in Leipzig besichtigt. Dazu habe es im Spätherbst 2014 erste Verhandlungen gegeben, diese seien jedoch zunächst ergebnislos abgebrochen worden. Jedoch sei vereinbart worden, die Standpunkte von Zeit zu Zeit gemeinsam zu überprüfen. BMW hatte in letzter Zeit mehrfach erwähnt, dass man für die Automatisierung mit IT-Unternehmen „im Gespräch“ sei beziehungsweise bereit, über Kooperationen zu reden. Eine direkte Zusammenarbeit im Bau eines Apple Cars wurde jedoch bisher von BMW verneint.

IT-Riese Apple bereitet seit einiger Zeit ein eigenes iCars vor und wirbt dazu Ingenieure und erfahrenes Personal bekannter Autobauer ab, hat dies jedoch nie offiziell bestätigt.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.