Mann+Hummel kauft Autofiltersparte von US-Firma Affinia

Der Ludwigsburger Autozulieferer Mann+Hummel kauft offenbar das Autofiltergeschäft der US-Firma Affinia. Der Kaufpreis soll bei 1,3 bis 1,4 Milliarden Dollar liegen.

Der Ludwigsburger Autozulieferer Mann+Hummel kauft einem Insider zufolge das Autofiltergeschäft der US-Firma Affinia. Der Kaufpreis liege bei 1,3 bis 1,4 Milliarden Dollar, sagte eine mit der Transaktion vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag. Der Kauf solle Anfang nächster Woche veröffentlicht werden. Es ist die dritte Übernahme eines US-Autozulieferers durch einen deutschen Rivalen binnen eines Jahres. ZF Friedrichshafen hat TRW geschluckt, die Stuttgarter Mahle Behr GmbH hat sich mit der Klimaanlagen-Sparte von Delphi verstärkt. Mann+Hummel und Affinia waren für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Der Finanzinvestor Cypress, dem Affinia gehört, hatte das Geschäft im Frühjahr zum Verkauf gestellt. Im vergangenen Jahr hatte Affinia in der Benzin-, Öl- und Luftfilter-Sparte 967 Millionen Dollar umgesetzt und einen operativen Gewinn von 156 Millionen Dollar erwirtschaftet.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.