Siemens baut Geschäft in Katar aus

Siemens hat einen neuen Auftrag aus Katar ans Land gezogen. Ein Großauftrag für Umspannstationen im Wert von etwa 470 Millionen Euro. 18 Umspannwerke sollen dabei entstehen.

Seit 2005 nimmt Siemens in Katar regelmäßig Aufträge entgegen. Am Mittwoch nun kündigte das Unternehmen einen neuen Großauftrag an. Dabei geht es um Umspannstationen mit 18 Umspannwerken im Wert von 470 Millionen Euro. „Im Rahmen des nationalen Projekts für den Ausbau des katarischen Stromversorgungsnetzes sollen die Stationen mithelfen, die gestiegene  Stromnachfrage im Land zu befriedigen“, so der Konzern in einer Mitteilung. 2017 sollen die Umspannstationen fertig gestellt sein.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass sich KAHRAMAA in der Phase XII für unsere Lösung entschieden hat. Wir arbeiten eng mit dem Kunden zusammen, um die Erweiterung des katarischen Stromversorgungsnetzes mit führenden Produkten und Systemen zu unterstützen“, sagte Jan Mrosik, CEO der Siemens-Division Energy Management. „Es handelt sich um ein äußerst anspruchsvolles Infrastrukturprojekt, bei dem ein breites Spektrum unseres Produkt- und Lösungsportfolios in einem sehr engen Zeitrahmen auf mehreren Anlagen parallel installiert wird.“

Die Umspannstationen sollen in Doha und Umgebung aufgebaut werden. Sie sollen Strom für laufende Infrastrukturentwicklungsprojekte, Schulen, Krankenhäuser und Wohnanlagen bereitstelle, so der Konzern.

Mehr als 110 Unterstationen hat Siemens seit 2005 bereits in Katar errichtet. Das gesamte Volumen umfasste bisher zwei Milliarden Euro. „Katar hat sich innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem modernen Staat mit hohem Le

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. kay sagt:

    470 Millionen oder 470 Mrd. ?

    Siemens ist Top!