Piloten streiken auch am Mittwoch

Die Piloten der Deutschen Lufthansa wollen am Mittwoch auch die Kurz- und Mittelstrecken bestreiken. Außerdem gebe es Ausstände bei allen Flügen von Germanwings, die Lufthansa-Flüge ersetzen sollen.

Die Vereinigung Cockpit (VC) hat ihre Mitglieder der Lufthansa dazu aufgerufen, am Mittwoch in der Zeit von 00:01 bis 23:59 Uhr die Arbeit niederzulegen. Betroffen sind nun Abflüge aus Deutschland mit den Flugzeugmustern A320-Family, B737 und Embraer, also alle Kurz- und Mittelstreckenverbindungen. Alle Flüge bei Germanwings, die zum Ziel hätten, Lufthansa-Flüge zu ersetzen, sollen bestreikt werden.

„Trotz des weitreichenden Angebots der VC in Höhe von 500 Mio. € gibt es keinen Einigungswillen seitens der Lufthansa.“ sagt Markus Wahl, Sprecher der VC. „Lufthansa alleine hat es zu verantworten, dass nun jedes Tarifthema separat von uns verfolgt wird und somit auch die Frage der Übergangsversorgung isoliert betrachtet werden muss. Hierzu liegt auch weiterhin kein verbessertes und vor allem abschlussfähiges Angebot der Lufthansa vor. Infolgedessen bleibt nur festzustellen, dass die Verhandlungen zur Übergangsversorgung weiterhin gescheitert sind. Um hier zum Abschluss eines neuen Tarifvertrags zu gelangen, ist nun offensichtlich als ultima ratio nur noch der Arbeitskampf möglich.“

„Wir wollen gemeinsam mit der VC daran arbeiten, wieder wettbewerbsfähige Kostenstrukturen bei Lufthansa und Germanwings zu schaffen“, sagte Bettina Volkens, Vorstand Personal und Recht der Deutschen Lufthansa AG bereits am Mittwoch. „Nur so können wir Perspektiven für unsere Piloten und Nachwuchspiloten schaffen.“

Wegen des Streiks annullierte die Lufthansa für Dienstag bereits jeden zweiten Langstreckenflug. Insgesamt würden 84 von etwa 170 Verbindungen von und nach Frankfurt, München und Düsseldorf ausfallen, erklärte die Fluggesellschaft. Damit sitzen mehr als 20.000 Lufthansa-Gäste fest. Erste Flüge seien bereits am Montag gestrichen worden. Damit will die Lufthansa nach Ende des Streiks wieder möglichst schnell zum Normalbetrieb übergehen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.