Spanien: Wirtschaftliche Erholung durch Tourismus-Boom

Spanien hat in den ersten acht Monaten 47,2 Millionen Urlauber begrüßen dürfen. Angesichts der angespannten Lage im Nahen Osten hätten sich vor allem Briten und Franzosen Spanien als Urlaubsziel ausgesucht.

Spanien hat in diesem Jahr einen Rekordansturm von Urlaubern erlebt. In den ersten acht Monaten sei die Zahl der Touristen um gut vier Prozent auf 47,2 Millionen gestiegen, teilte die zuständige Behörde der Regierung am Dienstag mit. Angesichts der angespannten Sicherheitslage im Nahen Osten und in Ländern wie Tunesien hätten sich vor allem Briten und Franzosen für einen Urlaub an spanischen Stränden entschieden. Tunesien verbuchte dagegen eine Million weniger Touristen, nachdem Dutzende Urlauber bei Anschlägen von Islamisten ums Leben kamen.

Der Boom dürfte damit weiter zur Erholung der spanischen Wirtschaft beitragen. Die Branche steuert rund elf Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei. Auch der Arbeitsmarkt könnte von der ungewöhnlich starken Saison profitieren. Die Arbeitslosenquote liegt in Spanien noch immer bei rund 22 Prozent und ist damit nach Griechenland die zweithöchste in Europa.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.