Russischer Kampfjet vermutlich in Syrien abgeschossen

Im Bürgerkriegsland Syrien ist ein russisches Kampfflugzeug vom Typ SU-24 vermutlich vom Boden aus abgeschossen worden. Das teilte das Verteidigungsministerium in Moskau der Agentur Interfax zufolge am Dienstag mit.

Die türkische Luftwaffe hat am Dienstag nach Militärangaben ein Kampfflugzeug nahe der Grenze zu Syrien abgeschossen. Die Herkunft der Maschine sei nicht bekannt, sagte ein Militärvertreter zunächst Reuters. Das russische Verteidigungsministerium hingegen sprach Interfax zufolge von einem russischen Kampfflugzeug vom Typ Suchoi Su24 und widersprach der türkischen Darstellung, wonach der Jet türkischen Luftraum verletzt habe. Nachweislich sei das Flugzeug die ganze Zeit über syrisches Territorium geflogen.

Die türkischen Streitkräfte teilten dagegen mit, ein Flugzeug unbekannter Herkunft habe den türkischen Luftraum verletzt und mehrfache Warnungen ignoriert. Zwei türkische F16-Kampfflugzeuge hätten den Jet den Einsatzregeln entsprechend am Dienstagmorgen in der Grenzregion Hatay abgeschossen. Der Jet sei zuvor in den türkischen Luftraum eingedrungen und habe Warnungen missachtet. Im Fernsehen waren Bilder eines in Flammen aufgegangenen, abgestürzten Flugzeugs zu sehen. Ebenso war zu sehen, wie sich offenbar zwei Piloten mit dem Fallschirm retteten. Wenig später bestätigte das Verteidigungsministerium der Agentur Interfax zufolge den Abschuss.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Georg Augusteyns sagt:

    Erfreulicherweise wird hier ausschließlich berichtet und nicht mit Werbung verknüpft, wie das focus online macht.
    Dass das türkische Militär die Herkunft des abgeschossenen Kampfflugzeugs vorher nicht klären kann und die Maschine trotzdem an der syrischen Grenze abschießt, ist aggressiv.
    Wie reagiert die NATO darauf?
    G.A.