Bahn-Konkurrent Locomore sichert sich über Crowdfunding 230.000 Euro

Das Berliner Unternehmen Locomore will der Deutschen Bahn im Fernverkehr Konkurrenz machen und hat dafür bereits mehr als 230.000 Euro bei Investoren eingetrieben. Damit sei am Wochenende die Hälfte der benötigten Basisfinanzierung für die geplante Startstrecke zwischen Berlin und Stuttgart erreicht worden.

Insgesamt 460.000 Euro will Locomoro an Investments einsammeln, um einen Fernzug von Berlin nach Stuttgart als Konkurrenz gegen die Deutsche Bahn auf die Gleise zu bringen. Bisher wurden über 230.000 Euro mittels Crowdfunding eingesammelt. Bis Ende Januar 2016 läuft die Aktion noch. Die Mindestzeichnungssumme liegt bei 500 Euro, das Limit bei einer Million.

Locomore will ab September 2016 einen täglichen Fernzug von Stuttgart nach Berlin und zurück auf die Schiene bringen, unter anderem über Frankfurt am Main und Hannover. Das Angebot soll deutlich preiswerter als die Deutsche Bahn sein – und dabei fast genauso schnell. Eine Fahrt von Stuttgart nach Berlin soll ab 22,00 Euro zu haben sein; der Normalpreis der Deutschen Bahn beträgt auf dieser Strecke 142 Euro, ohne Vergünstigungen wie etwa die BahnCard.

Locomore ist derzeit auf der Suche nach Geldgebern, um unter anderem Loks und Züge mieten zu können und den Fahrkartenverkauf vorzubereiten. Das Projekt kann beispielsweise über die Crowdfunding-Plattform startnext.com unterstützt werden. Hier können sich Interessierte im Gegenzug für ihr Geld Ticketgutscheine sichern. Zudem finanziert sich Locomore über sogenannte partiarische Nachrangdarlehen, die mit erheblichen Risiken verbunden sind und schlimmstenfalls ganz verloren gehen können.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.