Österreich: Einkommen in der Landwirtschaft sinken dramatisch

Der Wegfall der Milchquote, die Russland-Sanktionen und extreme Wetterverhältnisse belasten die österreichische Landwirtschaft erheblich. Das wirkte sich auch auf die Einkommen und die Produktion in diesem Jahr aus. Die Einkommen gingen um mehr als zwei Prozent zurück.

Das vierte Jahr in Folge haben sich die Einkommen in der Landwirtschaft verringert. Nach einem Rückgang um 5,7 Prozent im vergangenen Jahr sind die landwirtschaftlichen Einkommen in diesem Jahr erneut um 5,7 Prozent im Vorjahresvergleich gesunken. Lediglich Einsparungen bei den Produktionskosten hätten einen noch stärkeren Abfall verhindert, so das österreichische Statistikamt.

Neben den Russland-Sanktionen haben der Einbruch der Milch- und Schweinepreise sowie geringere Direktzahlungen und Ernteeinbußen zu dem Einkommensrückgang geführt. Gleichzeitig ging auch die Produktion zurück. Der Gesamtproduktionswert fiel gegenüber 2014 um 1,8 Prozent auf 6,8 Milliarden Euro. „Dabei wurden in der tierischen Produktion deutliche wertmäßige Einbußen verzeichnet (-5,9 %), während der Wert der pflanzlichen Erzeugung nach Rückgängen in den vergangenen drei Jahren erstmals wieder zunahm (+3,2 %).“

So sank der Produktionswert der Milch trotz eines leicht gestiegenen Produktionsvolumens um 10,7 Prozent im Vergleich zu 2014. Der Produktionswert in der Schweinehaltung war ebenfalls rückläufig (-7,6 %). In der Rinderproduktion wurden zwar höhere Preise erreicht, aber durch die Entkoppelung der Mutterkuhprämie sank dennoch auch hier der Produktionswert.

Mehr als 30 Millionen Euro Schaden in der Landwirtschaft durch die schweren Hagelereignisse bis Ende Juli zeigen, wie verletzbar die Landwirtschaft ist“, sagte Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Österreichischen Hagelversicherung bereits im August. Die Landwirtschaft in Österreich kämpft seit geraumer Zeit mit gesunkenen Preisen und Überproduktion sowie der Konkurrenz multinationaler Konzerne. Zwischen 2003 und 2013 ging die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe in Österreich um fast 20 Prozent zurück.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.