Frankreich: Polizei erschießt Mann mit Sprengstoffgürtel

Die französische Polizei hat am Donnerstag einen Mann erschossen. Er soll versucht haben, mit einem Sprengstoffgürtel in ein Polizeirevier einzudringen.

Die Polizei hat vor einem Pariser Kommissariat einen Mann niedergeschossen, der möglicherweise einen Sprengstoffgürtel trug. Das sagte ein Sprecher des französischen Innenministeriums im Sender BFMTV. Sprengstoffexperten seien im Einsatz. Es sei unklar, ob der mögliche Sprengsatz funktionsfähig sei. Der Mann sei auch mit einem Messer bewaffnet gewesen. Berichte, wonach der Angreifer getötet worden sein soll, bestätigte die Polizei zunächst nicht.

Nach Angaben des Polizeigewerkschafters Luc Poignant soll der Mann „Allah ist groß!“ gerufen haben. Die Tat ereignete sich am Jahrestag des Überfalls auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo. Weitere Hintergründe waren zunächst unklar. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *