Heta-Plan scheitert: Gläubiger lehnen Kärntens Rückkaufangbot ab

Kärnten hat den Gläubigern der Bad Bank Heta 7,8 Millionen Euro angeboten. Insgesamt haftet Kärnten jedoch für Schuldtitel in Höhe von rund elf Milliarden Euro. Eine große Gläubigergruppe der Abwicklungsbank Heta lehnte das aktuelle Rückkaufangebot mit Abschlag für Heta-Anleihen ab.

Die Geldgeber, deren Forderungen sich zusammen auf gut fünf Milliarden Euro belaufen, wollen stattdessen gemeinsam mit dem Bund und Kärnten einen langfristigen Zahlungsplan nach internationalen Standards erarbeiten, teilte die Gruppe mit.

Damit droht der Masterplan der Heta nun doch zu scheitern. Statt einem Rückkauf mit deutlichem Abschlag wollen die Gläubiger lieber eine längere Rückzahlphase in Kauf nehmen, die dafür aber die gesamte fällige Summe abdeckt. Die Gläubiger halten damit weiter kompromisslos an ihrer 100-Prozent-Forderung fest. Den Gläubigern von besser besicherten Anleihen werden, wie bereits am Vortag bekannt wurde, im Endeffekt nur 75 Prozent des geschuldeten Geldes angeboten. Die Inhaber nachrangiger Schuldtitel sollen 30 Prozent erhalten.

„Die Gläubigergruppe ist an einer konstruktiven Lösung interessiert und steht nach wie vor für faire und transparente Gespräche mit dem Bund und dem Land Kärnten zu Verfügung“, heißt es in der Mitteilung.

Die Gläubiger der mit Landeshaftungen ausgestatteten Anleihen der Abwicklungsbank Heta sollten laut Angebot insgesamt 7,8 Milliarden Euro erhalten. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Angebot des Kärntner Ausgleichszahlungsfonds hervor. Sollte die Abwicklung der ehemaligen Kärntner Krisenbank Hypo Alpe Adria mehr einbringen als erwartet, soll es eine Nachbesserung geben, so das Bonus-Versprechen an die Gläubiger.

Die Angebotssumme beinhaltet auch eine Prämie in Höhe von rund 600 Millionen Euro, wie aus den Angebotsunterlagen hervorgeht. Insgesamt haftet Kärnten jedoch für Schuldtitel in Höhe von rund elf Milliarden Euro. Das Angebot läuft von 21. Januar bis 11. März 2016. Am 14. März soll das vorläufige Ergebnis bekanntgegeben werden.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *