Milliarden-Übernahme: Siemens kauft US-Softwarefirma

Siemens will die amerikanische Softwarefirma CD-adapco übernehmen. Das Unternehmen stellt Programme für den Maschinenbau her und soll eine Milliarde Dollar kosten. Mit dem US-Zukauf will Siemens sich besser gegen den US-Rivalen General Electrics positionieren.

Siemens kauft Insidern zufolge für knapp eine Milliarde Dollar in bar die US-Softwarefirma CD-adapco. Das Geschäft werde möglicherweise bereits am Montag bekanntgegeben, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person. Das 1980 gegründete Unternehmen entwickelt Computerprogramme für Ingenieure, mit denen die innere Funktionsweise von Maschinen simuliert werden kann.

Im Dezember hatte Siemens angekündigt, mehr in Forschung und Entwicklung zu investieren, um im Bereich technologische Innovation die Nase vor dem US-Erzrivalen General Electic zu behalten. Das in Melville im Bundesstaat New York ansässige Unternehmen CD-adapco beschäftigt 900 Mitarbeiter an 50 Standorten und erzielt einen Umsatz von 200 Millionen Dollar jährlich.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Motzer sagt:

    Erst verscherbelt Siemens seine Softwarefirma und dann kauft siemens wieder dazu.

  2. Rudolf Steinmetz sagt:

    JOE KAESERS Hü-und-hot-Kurs ruiniert die System-Kompetenz von Siemens.
    SEINE riskanten Engagements in den USA verschlimmern die technologische Verarmung von Siemens, weil das Geld zu Hause fehlt und es Siemens nie verstanden hat, US-Erwerbungen in den Konzern zu integrieren.