Maschine recycelt Papier direkt im Büro

Mit relativ geringem Wassereinsatz kann eine neue Produktionsmaschine von Epson Altpapier in neues Papier umwandeln. In Japan soll in diesem Jahr der Verkauf zuerst starten. 14 A-4-Seiten kann die Maschine pro Minute produzieren.

Die Digitalisierung ist aus der Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Doch ohne gedruckte Formulare, Dokumente und Mappen geht es in vielen Büros immer noch nicht. Der Papierverbrauch ist weiterhin hoch. Das ist ein Kostentreiber und bei unsachgemäßer Entsorgung auch eine Belastung für die Umwelt. Epson hat deshalb nun eine Maschine entwickelt, die im eigenen Büro das benutzte und nicht mehr benötigte Papier recyceln kann.

Im Dezember stellte das Unternehmen das PaperLab auf der Tokioter Umweltmesse Tokyo Big Sight vor. Es handelt sich dabei um die „weltweit erste kompakte Papier-Produktionsmaschine“ für Büros. Neues Papier, die Entsorgung von vertraulichen Akten und die Beschaffung von neuem Papier werden so in einem Prozess vereinigt. Noch in diesem Jahr soll PaperLab auf den Markt kommen, allerdings zunächst nur in Japan.

Epson zufolge benötigt die Maschinen für die Erzeugung eines neuen Papiers kein Wasser. Normaler Weise sei etwa eine Tasse Wasser pro A4-Seite notwendig. Die Maschine von Epson arbeite jedoch mit einem Trockenverfahren. Somit benötigt die Maschine auch keine extra Wasserleitung.

Drei Prozesse spielen dabei eine Rolle: Zerfasern, Binden und Formen. Das in die Maschine gegebene Papier wird demnach in lange, dünne Fasern zerteilt. Dann wird eine Vielzahl von unterschiedlichen Bindemitteln an das zerfaserte Material gegeben, um die Bindungsstärke oder Weißheit des Papiers zu erhöhen sowie die Farbe, Duft, Flammbeständigkeit oder andere Eigenschaften zu erzielen, die vorher eingestellt wurden“, so Epson. Das neue Papier kann A4, A3 und die Größe von Visitenkarten annehmen.

Die Maschine selbst ist 2,60 Meter breit, 1,20 Meter hoch und 1,8 Meter tief. An einem Tag (acht Stunden) kann PaperLab etwa 6.720 neue Papierblätter produzieren. Das sind in etwa 14 A4-Seiten pro Minute. Die Farbe, der Duft und beispielsweise auch die Flammbeständigkeit des neuen Papiers kann vom Unternehmen selbst eingestellt werden.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *