Google entwickelt autonomen Paket-LKW

Ein autonom fahrender LKW soll zukünftig Pakete zu festgelegten Zeiten bringen. Mit dem entsprechenden Code kann der Kunde sich dann sein Paket aus den Schließfächern im LKW holen. Die Aufgabe von Paketen und Briefen soll ebenfalls möglich sein.

Während Amazon sich auf den möglichen Versand mit Drohnen konzentriert, hat sich Google etwas anderes einfallen lassen. Anfang Februar erhielt Google beim amerikanischen Patentamt ein Patent für einen autonom fahrenden LKW zum Ausliefern von Paketen (9,256,852 B1). Unter dem Stichwort autonomer Liefer-Plattform hat Google einen autonom fahrenden LKW angemeldet, der je nach Zielvorgabe auf der Straße zu verschiedenen Standorten fährt.

In dem fahrerlosen LKW befinden sich Schließfächer, die Pakete und Briefe beinhalten können. Beim Losfahren des LKWs und wenn dieser angekommen ist, erhält der Empfänger des Paket bzw. des Briefes eine Benachrichtigung. Beim LKW angekommen muss sich der Empfänger mit einer zuvor erhaltenen PIN identifizieren. Im Inneren des LKWs öffnet sich mit einem Zahlungscode das entsprechende Schließfach.
Google will mit dem fahrerlosen Paketdienst aber nicht nur die Lieferung ermöglichen. Der Kunde kann auch Pakete und Brief in dem LKW aufgeben. Hierfür soll der LKW über ein elektronisches Bezahlsystem verfügen.

Gleichzeitig arbeitet Google Konzernmutter Alphabet auch an einem System zum Liefern mittels Drohen, Project Wing. 2017 soll dieses starten. Darüber hinaus macht Google weiterhin Tests mit autonom fahrenden Autos. In drei US-Städten fahren diese. Im Silicon Valley seit 2009, in Austin (Texas) seit Sommer 2015 und seit Februar nun auch in Kirkland. Hier fährt ein Lexus RX 450 SUV, der von Google umgerüstet wurde, durch die Straßen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *