Innovationsleistungen: Deutschland hinkt dem Ausland hinterher

Die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) sieht Deutschland bei der Förderung des Wachstumssektors Serviceroboter nicht optimal aufgestellt. Aber auch in anderen Technologiefeldern gibt es nach dem am Mittwoch veröffentlichten EFI-Jahresgutachten für die Bundesregierung noch einiges zu tun.

ROBOTIK: Im internationalen Vergleich sei die größte Volkswirtschaft Europas zwar bei der industriellen Robotik gut aufgestellt, stellt die Kommission fest. Außerhalb des verarbeitenden Gewerbes sei die Zahl der genutzten Roboter aber «noch ausgesprochen gering». Die Konzentration auf Industrie-Robotik verstelle die Sicht auf aktuelle Entwicklungen im Dienstleistungssektor. Bedenklich findet die EFI, dass es bei der Förderung noch viele Defizite gebe. So drohe Deutschland den Anschluss an führende Robotik-Nationen zu verlieren. Bedenken in der Bevölkerung, dass durch zunehmenden Roboter-Einsatz Beschäftigungschancen oder Löhne gesenkt werden, müsse entgegengewirkt werden.

ELEKTRONISCHE VERWALTUNG: Die Kommission warnt, Deutschland lasse durch die Vernachlässigung von «E-Government» (elektronisches Verwalten und Regieren) «wichtige öffentliche und private Potenziale für Innovation und Wertschöpfung brachliegen». Bislang bauten Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden «ihre E-Government-Angebote weitgehend in Eigenregie auf. Es ist dringend geboten, den Aufbau in Deutschland zentral zu koordinieren.» Das Problem von Versäumnissen in der elektronischen Verwaltung zeige sich beim Thema Flüchtlinge. Laut internationalen Studien liegt Deutschland beim Ausbau von E-Government deutlich hinter den meisten Industrienationen zurück.

INNOVATIONEN IM MITTELSTAND: Die Gruppe der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) sei in ihrer Innovationsleistung zu schwach, so der EFI-Befund. «Die Bereitschaft der KMU, in Innovationsaktivitäten wie auch in Forschungsprojekte zu investieren, hat seit Jahren abgenommen.» Auch ein Vergleich mit dem Ausland gebe Anlass zur Sorge. In Deutschland werden den Angaben zufolge 14 Prozent der Ausgaben für Forschung und Entwicklung (FuE) von KMU aus staatlichen Quellen finanziert. In den meisten Vergleichsländern sei dieser Anteil mehr als doppelt so hoch. Die EFI plädiert bereits seit längerem für eine steuerliche FuE-Förderung in Deutschland. «Die Bundesregierung muss hier endlich handeln», mahnt das Gremium.

DIGITALE WIRTSCHAFT: Deutsche Unternehmen sind «bei der Nutzung neuer digitaler Möglichkeiten derzeit allenfalls internationales Mittelmaß», sagt der EFI-Vorsitzende Dietmar Harhoff. Die Firmen hätten «mit wenigen Ausnahmen in den neuen Bereichen der digitalen Wirtschaft bislang keine Stärken aufgebaut». Sorge bereite, «dass ein Großteil des Mittelstands den digitalen Wandel noch nicht mit der erforderlichen Intensität verfolgt». Die EFI empfiehlt, Unternehmen zu helfen, «neue Wertschöpfungspotenziale in der internetbasierten Wirtschaft zu erschließen und Schwächen auszugleichen».

Kommentare

Dieser Artikel hat 4 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Auslandsösterreicher sagt:

    innovation kann nur unter freiheit geschehen…nicht in einem system, welches vorschreibt und einschränkt…wie eben in Germanien…

  2. Kulleraugen sagt:

    unmöglich das alles

  3. Rudolf Steinmetz sagt:

    NACHDEM DIE EU mittels Bologna-Prozess die deutschen Hochschulen nachhaltig (!) ruinierte, passiert dasselbe soeben mit der dualen Berufsausbildung: Credit-Points statt Gesellen-Brief..
    „DER EURO ist ein zweites Versailles, nur friedlich“, meinte Francois Mitterand.

  4. Josef Schreiber sagt:

    Die BRD ist das Auslaufmodell für ein innovatives und überlegenes Deutschland. Diese Deutschland will die Konkurrenz in Europa und Übersee nicht mehr tolerieren. Damit die Siege in den großen Kriegen im vergangenen Jahrhundert nicht umsonst waren!!. Es ging immer darum, Deutschland in seiner ganzen Potenz zu verhindern!! Die BRD ist ein Modell zur Selbstkastrierung und somit zur Auflösung ! ( natürlich alternativlos!) Die hemmungslose Masseneinwanderung unqualifizierter Kostgänger und Krimineller aus der Dritten Welt und aus übervölkerten Regionen Europas in Verbindung mit der demographischen Entwicklung ( Propagierung des Lustprinzips d. hemmungslosen Individualismus) sowie eine systematischer Zerstörung d. Elitenbildung ( Zerstörung des Leistungsprinzips an den Schulen und Einführung neomarxistischer Irrlehren) sollen Deutschland als des Land der Technik und der Philosophie für immer auslöschen! Die Deutschen selber arbeiten wie immer sehr gründlich, diesmal aber an ihrem eignen Untergang!