Gegen EZB-Politik: Ethikbank kündigt Streik an

Der Vorstandschef der Ethikbank sieht Genossenschaftsbanken und Sparkassen am Rand der Belastungsgrenze und hat deswegen zu einem Streiktag aufgerufen.

Einerseits sei durch die Politik der niedrigen Zinsen eine wichtige Einnahmequelle weggebrochen, andererseits würden mittelständische Banken durch immer neue bürokratische Auflagen «überreguliert», sagte Klaus Euler am Mittwoch in Erfurt. «Die Idee der Genossenschaftsbanken stirbt gerade und unsere Interessensvertretung, der Bundesverband Deutscher Volksbanken und Raiffeisenbanken, schaut dabei zu», so der Chef der Ethikbank.

Aus Protest wolle er mit seinen Mitarbeitern seine Bank im Frühjahr einen Tag schließen. Einen genauen Termin nannte er noch nicht. Er rief alle Genossenschaftsbanken und Sparkassen zum Schulterschluss auf. Euler ist Chef der Volksbank Eisenberg und ihrer Tochter Ethikbank.

Die Ethikbank ist als bundesweit aktive Direktbank auf alternative Geldanlagen spezialisiert und hat dafür strenge ethische und ökologische Anlagekriterien definiert, die im Internet einsehbar sind. Da es zwischen den Banken keinen Wettbewerb mehr über die Höhe von Zinsen gebe, schauten die Kunden stärker auf das Geschäftsmodell der einzelnen Banken, konstatierte Euler. Davon profitiere die Ethikbank. So seien die Einlagen im vergangenen Jahr um 17 Prozent auf fast 215,7 Millionen Euro gestiegen. Das Kreditgeschäft wuchs um 36 Prozent auf 27,1 Millionen Euro.

Kommentare

Dieser Artikel hat 2 Kommentare. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Dieter van Haag sagt:

    Also dies ist nur ein Faktor. Da in Deutschland sich der Durchschnittsbürger bald auf ein Durchschnittliches Einkommen von 800 Euro im Monat einstellen kann, müssen Kosten stark Reduziert werden, egal ob man will oder nicht. So reicht z.B. die Netbank aus. Wir brauchen dann auch kein Geld anlegen, was will man dann noch mit einer Bankfiliale etc. Es ist wie mit einer Versicherungsagentur, Reisebüro etc. Also hat sich das Thema mit Genossenschaftsbanken, Sparkassen usw. eh erledigt. Wenn man bei 800 Euro Nettoeinkommen 8 Euro für ein Girokonto spart sind es 4 Tage Mittagessen. Man muss aus der Ethikbank nur eine vernünftige Direktbank machen und die Volksbank auflösen. Bevor man in die Pleite geht, und nicht nachdem es passiert ist

  2. Rudolf Steinmetz sagt:

    DIESE BANKEN werden nicht mehr gebraucht.
    DAS BARGELD auch nicht.
    DAS IST JA DAS ZIEL von Goldman-Sachs-Draghi.