Britische RWE-Tochter Npower streicht 2500 Stellen

Die Verluste schreibende britische Tochter des Energieversorgers RWE plant offenbar einen großangelegten Stellenabbau. Insgesamt sollen 2400 Arbeitsplätze wegfallen. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr hunderttausende Kunden verloren.

Die Verluste schreibende britische Tochter des Energieversorgers RWE plant einem Medienbericht zufolge den Abbau von Stellen. 2500 Jobs wolle Npower streichen, um die finanzielle Lage zu verbessern, berichtete Sky News am Sonntag. In den kommenden Tagen werde das Unternehmen dies bekanntgeben. Npower wollte den Bericht nicht kommentieren. Die RWE-Tochter beschäftigt den Angaben auf ihrer Internetseite zufolge 9700 Mitarbeiter.

Im November vergangenen Jahres hatte Npower mitgeteilt, seit Jahresbeginn rund 200.000 Strom- und Gaskunden verloren zu haben. In den ersten neun Monaten 2015 hatte das Unternehmen einen operativen Verlust von 66 Millionen Euro angehäuft. RWE-Finanzchef Bernhard Günther hatte in einem Reuters-Interview im November bereits einen Jobabbau bei der kriselnden Tochter in Aussicht gestellt. „Es gibt im Vergleich zu den Kunden und zur Profitabilität zu viele Mitarbeiter.“

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *