Fusion bei Spirituosen: Campari schluckt Grand Marnier

Der italienische Getränkekonzern Campari übernimmt den französischen Likör Grand Marnier. Der französische Hersteller wird dabei mit 684 Millionen Euro bewertet. Campari wolle mit dem Zukauf Profit aus der „Rückkehr klassischer Cocktails insbesondere in den USA“ schlagen.

Der italienische Spirituosenriese Campari schluckt den bekannten französischen Orangenlikör Grand Marnier. Der Getränkekonzern, dem bereits rund 50 Marken wie der Aperitif Campari, der Wodka Skyy und der Whisky Glen Grant gehören, wird die Kontrolle über den Grand-Marnier-Produzenten Société des Produits Marnier Lapostolle (SPML) übernehmen, wie Campari am Dienstag mitteilte. SPML wird dabei mit 684 Millionen Euro bewertet.

Mit dem bitteren Orangenlikör Grand Marnier will Campari nach eigenen Angaben eine „besondere Premium-Marke“ übernehmen und Profit aus der „Rückkehr klassischer Cocktails insbesondere in den USA“ schlagen.

Der in der nordfranzösischen Normandie aus Orangenschalen und Cognac hergestellte Grand Marnier wird in zahlreichen Cocktails und auch in der Küche verwendet, etwa um Crêpes zu flambieren.

Im vergangenen Jahr machte SPML einen Umsatz von 152 Millionen Euro. Mehr als 90 Prozent der Produktion werden exportiert. Gegründet wurde die Marke 1880.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *