Bayer und Monsanto bestätigen Übernahmegespräche

Rund eine Woche nach ersten Spekulationen hat der Chemie- und Pharmakonzern Bayer erste Gespräche über eine Übernahme des US-Agrochemiekonzerns Monsanto bestätigt. Erst am Mittwoch hatte Monsanto Übernahmegespräche dementiert.

Vertreter von Bayer hätten „vor kurzem“ Mitglieder der Geschäftsführung von Monsanto getroffen, um vertraulich über eine einvernehmliche Übernahme zu sprechen, teilte Bayer in Leverkusen am Donnerstag mit. Monsanto in St. Louis erklärte, Bayer habe ein „unaufgefordertes und unverbindliches Angebot“ unterbreitet.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte kürzlich unter Berufung auf Insiderkreise berichtet, Bayer wolle mehr als 40 Milliarden Dollar für den US-Konzern bieten. Bayer erklärte am Donnerstag, die Übernahme würde den Konzern als „globales, innovationsgetriebenes Life-Science-Unternehmen mit Spitzenpositionen in seinen Kerngeschäften stärken“.

Monsanto erklärte, die Geschäftsführung werde das Angebot prüfen. Es gebe „keinerlei Gewissheit“, dass überhaupt eine Übernahme begonnen oder gar vollendet werde.

Monsanto hatte zuletzt unter dem gefallenen Preis für Agrarprodukte zu leiden, der zu einem Rückgang der Bestellungen durch die Landwirtschaft führte. Das Unternehmen machte deshalb Abstriche an seiner Gewinnvorhersage für 2016.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Kulleraugen sagt:

    um gottes Willen last das Unternehmen Untergehen