Studie: Hoher Anteil junger Frauen in Digitalwirtschaft

Die digitale Berufswelt zieht deutlich mehr junge Frauen an als andere Branchen. Die Gehälter sind dabei auch überregional auf einem Niveau. Die Gehälterschere zwischen dem Osten und dem Westen Deutschlands bleibt der Studie zufolge jedoch bestehen.

Die Digitalwirtschaft zieht junge Frauen an. Zwar arbeiten mit 61 Prozent insgesamt mehr Männer in der Branche, wie die „Bild am Sonntag“ unter Berufung auf eine Studie des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft (BVDW) und der Personalberatung Kienbaum berichtete, bei den Mitarbeitern bis 30 Jahre liege der Frauenanteil aber bereits bei 53 Prozent.

Im Vergleich zu Männern verdienen Frauen in der Digitalwirtschaft der Studie zufolge auch mehr als in anderen Branchen. In Unternehmen mit weniger als hundert Mitarbeitern beziehen Frauen in einzelnen Positionen sogar höhere Durchschnittsgehälter als Männer.

Reine Verwaltungsjobs im Onlinebereich werden demnach insgesamt mit 44.000 bis 54.000 Euro pro Jahr vergütet. Ein Innovationsmanager mit mehr als fünf Jahren Berufserfahrung bezieht dagegen ein jährliches Durchschnittseinkommen von 104.000 Euro brutto.

Im regionalen Vergleich verdienen Fachkräfte in Nord-, Süd- und Westdeutschland der Studie zufolge auf einem ähnlichen Niveau. In Ostdeutschland liegen die Gehälter allerdings 25 Prozent unter dem Landesdurchschnitt. Im Vergleich zu anderen Branchen steigen die Gehälter in der Digitalwirtschaft mit 6,5 Prozent in diesem Jahr schnell. Für die Untersuchung wurden 1200 Mitarbeiter aus der digitalen Wirtschaft befragt.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *