Brüssel verzögert Start der Kaufprämie für E-Autos

Eigentlich sollte die Kaufprämie für E-Autos bereits für Käufer verfügbar sein. Doch der Start der Prämie verzögert sich. Die EU-Kommission muss diese erst absegnen.

Die von der Bundesregierung beschlossene Kaufprämie für Elektroautos hängt noch bei der EU-Kommission und kann daher bislang nicht gezahlt werden. „Wir arbeiten daran und führen noch Gespräche in Brüssel“, sagte am Mittwoch eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums auf Anfrage. Wann die offenen Punkte mit der EU geklärt seien, könne sie derzeit nicht sagen. Ursprünglich sollte die E-Prämie von bis zu 4000 Euro rückwirkend zum Datum des Kabinettsbeschlusses, dem 18. Mai, in Kraft treten.

Die Ministeriumssprecherin bestätigt im Wesentlichen einen Bericht der FAZ. Ziel der Bundesregierung ist es, mit der Kaufprämie mehr Elektroautos auf deutsche Straßen zu bringen und dieser Technologie damit zum Durchbruch zu verhelfen. Käufer von batteriebetriebenen Fahrzeugen sollen einen Zuschuss von 4000 Euro bekommen, für Hybrid-Autos mit Elektro- und Verbrennungsmotor soll es 3000 Euro Zuschuss geben. Autos mit einem Listenpreis von mehr als 60.000 Euro sollen nicht bezuschusst werden.

 

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Rainer sagt:

    Da sieht man mal wieder wir sind voll abhängig von den EU Bürokraten. Die Deutsche „Regierung“ hat bald nichts mehr zu bestimmen nur noch abzusegnen. Armes Deutschland