BMW arbeitet mit Intel an selbstfahrenden Autos

Neben dem Ausbau der Elektroreihe will sich BMW nun verstärkt auch um selbstfahrende Autos kümmern. Dafür holt sich BMW nun Hilfe von einem Chiphersteller und einem Softwareunternehmen.

BMW will mit dem US-Chiphersteller Intel und dem israelischen Softwareunternehmen Mobileye zusammen an der Entwicklung selbstfahrender Autos arbeiten. Das erklärte eine mit den Plänen vertraute Person am Donnerstag. BMW-Chef Harald Krüger und seine Kollegen von Intel, Brian Krzanich, sowie von Mobileye, Amnon Shashua, sollten die Kooperation am Freitag auf einer Pressekonferenz bekannt geben.

Das autonome Fahren ist seit diesem Jahr ein Schwerpunkt in der Entwicklung des Münchner Autokonzerns, wie BMW-Vorstandsmitglied Klaus Fröhlich kürzlich im Reuters-Interview erklärte. Das im April gestartete „Project i next“ sei jetzt im Hochlauf.

Die BMW-Rivalen Daimler und Audi arbeiten ebenso wie der Internet-Konzern Google an der Technologie des autonomen Fahrens. Auch Apple soll ein Auto planen, das keinen Fahrer mehr braucht. Die Branche rechnet mit serienreifen Autos im kommenden Jahrzehnt.

 

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *