Schweiz: Private Investoren ziehen sich aus Neubauprojekten zurück

Auf dem Wohnungsmarkt in der Schweiz könnte es in eine paar Jahren eng werden. Zwar stiegen die Bauausgaben im vergangenen Jahr insgesamt um nominal 1,4 Prozent, aber es gibt einen klaren Trend weg von Neubauprojekten.

So kletterten die Investitionen in Hochbauprojekt um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und für Tiefbauprojekte sogar um 2,1 Prozent. In Neubauprojekte haben private Auftraggeber jedoch 2015 das erste Mal seit acht Jahren weniger investiert, wie die aktuellen Zahlen der Schweizerischen Eidgenossenschaft zeigen.

Die privaten Auftraggeber, also alles außer Kantone, Gemeinden und Bund, steckten ihre Gelder am ehesten noch in Umbauprojekte (+2,9 Prozent). Ohne das gestiegene Engagement der öffentlichen Auftraggeber im Neubau (+9,3 Prozent) und auch im Hochbau hätte es 2015 in der Baubranche starke Rückgänge im Umsatz gegeben.

„Die privaten Auftraggeber erhöhten die Investitionen nur im Hochbau (+0,5 Prozent), während die Investitionssumme in den Tiefbau abnahm (-4,0 Prozent)“, so die Baustatistik 2015. „Die Investitionen der öffentlichen Auftraggeber nahmen sowohl bei den Hoch- (+8,6 Prozent) als auch den Tiefbauprojekten (+3,4 Prozent) zu.“

Für 2016 wird kein großer Richtungswechsel erwartet. So sei der Arbeitsvorrat für 2017 der im Bau befindlichen Projekte um 1,5 Prozent gestiegen. Beim sogenannten Arbeitsvorrat handelt es sich um Bauinvestitionen „des Jahres 2016 sämtlicher Bauprojekte, die sich im Bau befinden, und den Ausgaben der öffentlichen Unterhaltsarbeiten des Jahres 2016.“

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Peter sagt:

    Wer die letzten Änderungen zum Mietrecht in der Schweiz kennt, wird sich nicht wundern, dass niemand mehr investiert.
    Die weitgehende Einschränkung der freien Verfügbarkeit und die schrittweise defacto Enteignung von Mietwohnungen gegenüber den Eigentümer lassen einen keine andere Wahl. Das ist in der Schweiz so, wie in Deutschland. Bestes Beispiel zwischen Ursache und Wirkung in der Vergangenheit ist der Wohnungsmarkt in Wien.
    Wohnungen werden zwar gebaut, aber überwiegend Eigentumswohnungen. Für einen Investor auch das weit bessere Investment was den ROI anbelangt.
    Wieso sollen Investoren den Kampf um Wählerstimmen bei der SPD finanzieren.