Union verliert in Umfragen an Boden

CDU und CSU können von der Diskussion über die innere Sicherheit offensichtlich nicht profitieren. Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Forsa-Umfrage für Stern und RTL verliert die Union im Vergleich zur Vorwoche zwei Punkte und kommt in der Wählergunst auf 33 Prozent.

Die AfD verbessert sich demnach um zwei Punkte und erreicht mit zwölf Prozent den zweithöchsten Wert in diesem Jahr. Bei den anderen großen Parteien konnten die Meinungsforscher bei der Sonntagsfrage keine Veränderungen messen: Die SPD verharrt bei 22 Prozent, die Grünen bei zwölf Prozent, die Linkspartei bei neun Prozent und die FDP bei sechs Prozent.

Das neue Zivilschutzkonzept der Regierung, in dem unter anderem die Bevorratung von Wasser und Lebensmitteln empfohlen wird, sehen die meisten Bürger kritisch, wie eine weitere Forsa-Erhebung ergab. Danach finden 62 Prozent, dass es sich um Panikmache handele. 33 Prozent loben die Vorschläge als sinnvoll.

Die Regierung hatte in der vergangenen Woche ihre neuen Empfehlungen vorgestellt, sie aber nicht in Zusammenhang mit der aktuellen Sicherheitslage gestellt. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz gibt Bürgern schon länger Hinweise, wie sie sich etwa auf Naturkatastrophen vorbereiten können.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Kulleraugen sagt:

    wer Traut den jemanden der eh nur seines Gleichen bevorzugt oder US Interressen der eigenen Bevölkerung vorzieht.