Monsanto-Aktionäre stimmen im Dezember über Fusion mit Bayer ab

ie Aktionäre des US-Saatgutherstellers Monsanto sollen Mitte Dezember über die geplante Übernahme durch den Pharma- und Chemiekonzern Bayer abstimmen.

Die Monsanto-Führung setzte dazu am Dienstag eine außerordentliche Hauptversammlung für den 13. Dezember an. Bayer hatte sich Mitte September nach monatelangem Ringen mit Monsanto geeinigt. Für die 66 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Monsanto wollen sich die Leverkusener nun die erforderlichen Genehmigungen bei den Behörden einholen.

Noch in diesem Jahr soll dafür der Antrag in den USA gestellt werden und voraussichtlich im ersten Quartal 2017 in der EU. Für den vor allem für das Schmerzmittel Aspirin bekannten Chemie- und Pharmakonzern wäre es nicht nur der größte Zukauf in der mehr als 150-jährigen Firmengeschichte. Es wäre auch die bislang größte Übernahme eines deutschen Unternehmens.

Kommentare

Dieser Artikel hat einen Kommentar. Wie lautet Ihrer?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Dirk sagt:

    Die Frage ist ja, ob entweder das Thema GVO weltweit „durch“ ist und wieder mal ein deutscher Konzern eine Müllhalde teuer kauft (Daimler hat heute noch die Pensionszahlungen von Chrysler am Hals, Telekom/Voicestream,..)

    oder

    ob mit neuem Health Care Image ein neuer Anlauf genommen wird.

    So oder so, das Sagen hat in Leverkusen nicht Bayer.