Nivea: Beiersdorf profitiert von Umsatzsprung bei L’Oreal

Der Nivea-Hersteller Beiersdorf kann ein Plus an der Börse verzeichnen und die Gewinnprognose erhöhen.

Überraschend gute Umsatzzahlen des französischen Kosmetikkonzerns L’Oreal haben Beiersdorf-Aktionäre zu Käufen ermutigt. Die Aktien des Nivea-Herstellers kletterten am Freitag um 1,7 Prozent auf 83,08 Euro und waren damit einer der wenigen Gewinner im Dax. L’Oreal stiegen an der Börse in Paris um 3,2 Prozent auf 166,70 Euro. „Die Zahlen von L’Oreal waren sehr gut und das hilft der ganzen Branche“, sagte ein Aktienhändler. Der Kurs des Mitstreiters Henkel stieg um 0,2 Prozent auf 114,20 Euro.

Dank eines boomenden Geschäfts mit Kosmetikmarken wie Yves Saint Laurent, Urban Decay und Armani steigerte L’Oreal seinen Umsatz im dritten Quartal um 5,6 Prozent auf 6,15 Milliarden Euro. Experten hatten mit einem geringeren Zuwachs gerechnet.

Beiersdorf stiegen bereits am Donnerstag um 4,6 Prozent, nachdem der Konzern seine Ergebnisprognose nach oben geschraubt hatte. Vor allem im Geschäft mit Nivea, Eucerin oder La Prairie verdiente Beiersdorf mehr als angenommen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *