Router-Ausfall: Telekom prüft Hinweise auf Hackerangriff

Kunden der Deutschen Telekom klagen in vielen Gegenden Deutschlands über den Ausfall ihrer Anschlüsse für Internet, Telefon und Fernsehen. Das Problem haben nach Angaben der Telekom rund 900 000 Router.

Bisher sei es bei rund 900.000 der mehr als 20 Millionen Festnetzkunden zu Beeinträchtigungen gekommen. (Foto: Flickr/ Groman123/CC by sa 2.0)

Bisher sei es bei rund 900.000 der mehr als 20 Millionen Festnetzkunden zu Beeinträchtigungen gekommen. (Foto: Flickr/
Groman123/CC by sa 2.0)

Nach den massiven Störungen bei Anschlüssen der Deutschen Telekom geht das Unternehmen nach eigenen Angaben ersten Spuren eines Angriffs von außen nach. Möglicherweise handele es sich bei den Router-Ausfällen um einen Eingriff von außen – und nicht üm einen normalen, aber ebenfalls ärgerlichen Systemausfall, sagte ein Sprecher am Montag der dpa. «Wir haben erste Hinweise darauf, dass wir möglicherweise Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sind.» Das würden Analysen der IT-Sicherheit und der Forensiker bei der Telekom nahelegen.

Welche Modelle betroffen sind, sei im Detail noch nicht geklärt, sagte der Telekom-Sprecher. Seit Sonntagnachmittag klagten Kunden über den Ausfall ihrer Anschlüsse für Telefon, Internet und Fernsehen. Rund 900 000 Internet-Router sind demnach bundesweit betroffen.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *