US-Onlinehändler stellen am Cyber Monday neuen Rekord auf

In den USA haben die Verbraucher ihre Einkäufe rund um das Thanksgiving-Wochenende immer stärker ins Internet verlegt und Onlinehändlern damit einen Rekordumsatz beschert.

Ein Paket rollt im Amazon Logistikzentrum in Rheinberg über ein Transportband. (Foto: dpa)

Ein Paket rollt im Amazon Logistikzentrum in Rheinberg über ein Transportband. (Foto: dpa)

Mit 3,39 Milliarden Dollar kletterten die Ausgaben im Netz am sogenannten Cyber Monday wohl um 10,2 Prozent und lagen damit höher als erwartet, wie aus ersten Zahlen der Marktforscher von Adobe Digital Insights hervorgeht. Der Montag nach Thanksgiving ist für Onlinehändler traditionell der umsatzstärkste Tag im Jahr und von einer Rabattschlacht geprägt. Weil schon an den Tagen zuvor viele Konsumenten lieber im Internet als in den Geschäften auf Einkaufstour gegangen sind, hatten Experten allerdings befürchtet, dass dies zulasten des Cyber Mondays gehen könnte.

Der Internet-Handelsriese Amazon teilte mit, er rechne mit dem „besten Cyber Monday in der Geschichte“. Der weltweit führende Einzelhändler Wal-Mart verbuchte ein Plus von 150 Prozent bei Einkäufen über die Wal-Mart-App. Der Online-Boom in den vergangenen fünf Tagen sei auch der US-Präsidentenwahl geschuldet, teilte der vor kurzem für drei Milliarden Dollar von Wal-Mart übernommene Internethändler Jet.com mit.

Weil die Wahl zuvor die ganze Aufmerksamkeit auf sich gezogen habe, hätten sich viele Verbraucher erst jetzt auf die Suche nach Weihnachtsgeschenken gemacht. Der US-Einzelhandel rechnet für das Weihnachtsgeschäft angesichts der guten Beschäftigungslage mit einem Umsatzplus von 3,6 Prozent.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *