Fusionspläne: Linde will feindliche Übernahme verhindern

Linde-Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle will das neue Angebot des US-Rivalen Praxair nutzen, um eine Fusion voranzutreiben und eine feindliche Übernahme zu verhindern.

Blick auf eine Anlage der Linde AG. (Foto: dpa)

Blick auf eine Anlage der Linde AG. (Foto: dpa)

Der Aufsichtsratschef des Industriegasekonzerns Linde, Wolfgang Reitzle, favorisiert laut dpa weiterhin einen Zusammenschluss mit dem US-Konkurrenten Praxair. Reitzle befürchte ansonsten sogar, dass es einen feindlichen Übernahmeversuch der Amerikaner geben könnte, schreibt das Handelsblatt mit Verweis auf das Umfeld des Aufsichtsrats. Am Dienstag war bekannt geworden, dass der US-Gasekonzern Praxair einen neuen überarbeiteten Fusionsvorschlag macht. Noch vor ein paar Monaten waren die Verhandlungen gescheitert.

Die Fusion würde möglicherweise auch das Führungsproblem lösen: Praxair-Chef Stephen Angel soll den neuen Konzern führen. „Reitzle wird das mit Vollgas vorantreiben“, so ein Insider zum Handelsblatt. Nach Informationen der Zeitung rückt der Standort München mit der Linde-Zentrale unter anderem stärker in den Mittelpunkt, Praxair böte Beschäftigungsgarantien an.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *