E-Mobilität: Tesla erreicht Jahresziel nicht

Im Ringen um die Vorherrschaft im fahrerlosen Führen von Autos hat Tesla erneut einen Rückschlag vermelden müssen.

Der Elektroauto-Pionier Tesla hat im vierten Quartal weniger Fahrzeuge ausgeliefert. Insgesamt rollten 22.200 Autos aus den Werken, wie das US-Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das sind 9,4 Prozent weniger als im Vorquartal. Im Gesamtjahr lieferte Tesla 76.230 Autos aus, womit der Konzern das Ziel von 80.000 bis 90.000 verfehlte. Grund für den Rückgang seien kurzfristige Produktionshürden im Zusammenhang mit der Umstellung auf eine neue Autopiloten-Hardware gewesen. Dies habe zu Verzögerungen bei den Auslieferungen geführt. Im nachbörslichen Handel gaben Tesla-Aktien rund zwei Prozent nach.

Tesla will alle neuen Modelle mit Geräten für die fahrerlose Steuerung ausrüsten. Der Konzern ringt mit zahlreichen Rivalen darum, als Erster fahrerlose Autos auf die Straßen zu bringen. Zuletzt aber hatte das Unternehmen unter der Leitung von Elon Musk einen Rückschlag erlitten, nachdem in den USA und China zwei tödliche Unfälle mit dem bereits eingesetzten Tesla-Autopiloten bekanntgeworden waren.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.