Nokia verkauft wieder Smartphones

Nokia wird zunächst in China in den Smartphone-Markt zurückkehren. Die Marke dürfte in vielen Märkten noch eine starke Strahlkraft haben.

Nokia war mit Handys einst Weltmarktführer. (Foto: Flickr/osde8info/CC BY-SA 2.0)

Nokia war mit Handys einst Weltmarktführer. (Foto: Flickr/osde8info/CC BY-SA 2.0)

Die Firma HMD, die jetzt mit Lizenz von Nokia Telefone unter dem bekannten Namen baut, kündigte den Marktstart in China für „Anfang 2017“ an, so die dpa. Das Modell Nokia 6 solle umgerechnet gut 230 Euro kosten. Es läuft mit dem Google-Betriebssystem Android. Weitere Modelle sollen im Laufe des Jahres folgen, hieß es.

Nokia war einst fast anderthalb Jahrzehnte lang Weltmarktführer für Handys gewesen, verschlief aber die Entwicklung von Smartphones, berichtet die AFP. 2014 verkaufte Nokia seine Handy- und Tabletsparte an den US-Konzern Microsoft und vollzog damit eine radikale Wende. Inzwischen ist Nokia auf Ausrüstung und Dienstleistungen für Telefongesellschaften spezialisiert.

Microsoft hat inzwischen das Smartphone-Geschäft an HMD und dessen taiwanischen Partner FIH Mobile verkauft. Die Smartphone-Produktion in Finnland wurde eingestellt und rund 1350 Angestellte entlassen, darunter auch frühere Nokia-Beschäftigte. Nokia hatte beim Verkauf seiner Sparte an Microsoft sich dazu verpflichtet, bis Ende 2016 nicht auf den Smartphone-Markt zurückzukehren.

Inzwischen kehrten die Namensrechte an Nokia zurück, das sich auf das Kerngeschäft als Ausrüster von Telekom-Netzen konzentriert hatte. Der Konzern will die Verbraucher-Geräte allerdings nicht selbst bauen, sondern beauftragte HMD damit. Die Marke dürfte in vielen Märkten noch eine starke Strahlkraft haben.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.