Ikea ruft Strandstuhl wegen Klemm- und Sturzgefahr zurück

Wegen Verletzungs- und Sturzgefahr hat der Möbelriese Ikea einen klappbaren Strandstuhl zurückgerufen. Betroffen ist eine mittlerweile aus dem Sortiment genommene Version des Modells «Mysingsö».

Das betreffende Modell wurde in Deutschland einer Sprecherin zufolge bis zur ersten Januarwoche verkauft. Kunden könnten sich den Kaufpreis erstatten oder den Stuhl durch eine neuere Version ersetzen lassen, so die dpa.

Ikea zufolge lässt sich der Stuhl aus einem Holzgestell und einer Stoff-Sitzfläche auseinanderbauen, um beispielsweise den Stoff zu waschen. Anschließend könne der Stuhl falsch wieder zusammengesetzt werden. In insgesamt fünf Fällen in Deutschland, Finnland, Dänemark, den USA und Australien sei «Mysingsö» daraufhin zusammengebrochen, die Nutzer hätten sich die Finger eingeklemmt und verletzt.

Von Februar an ist nach Ikea-Angaben ein überarbeitetes Modell zu kaufen. Es hat der Sprecherin zufolge Noppen, die deutlich machen, wie der Stuhl nach dem Auseinanderbauen wieder zusammengesetzt werden muss.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.